Es geht doch um die ursprünglich gebuchte Verbindung (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

musicus @, Dienstag, 12. März 2019, 19:56 (vor 14 Tagen) @ Hansjörg

Es geht doch um die ursprünglich gebuchte Verbindung

Eben nicht. Sonst hätte er ja, wenn er eine Alternative drei Stunden später gewählt hätte, in jedem Fall Anspruch auf 50%, selbst wenn die Alternative pünktlich wäre...

Doch das hätte er.

Nö. Aus Art. 17 Abs. 4 VO 1371/2007 EG würde ich analog schließen, dass kein Entschädigungsanspruch für jene „Verspätungen“ besteht, die der Kunde freiwillig wählt. Leider kann ich‘s gerade nicht dir zuliebe ausprozessieren...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum