Direktvergabe Neigetechnik-Netz Thüringen an DB Regio (Allgemeines Forum)

Turbonegro, Montag, 11. März 2019, 22:35 (vor 15 Tagen) @ ICETreffErfurt

Wo wird danach wohl die Neigetechnik in Deutschland sein? Nach 40 Jahren auf dem Abstellgleis oder wird es eine Renaissance geben?
1992 fuhr der erste Pendolino zwischen Bayreuth und Nürnberg.
Bis 2030 gibt es jetzt noch Verträge mit Neigetechnikzügen der Baureihe 612, die dann allerdings ihr Lebensende erreicht haben dürfte.

Dies sind vier Netze in drei Bundesländern:

Ich bin gespannt, ob man danach nochmals einen neuen Neigetechnikzug gibt, oder man von der Neigetechnik abstand nimmt.

In Baden-Württemberg sind bis dahin wohl ein Großteil der Einsatzgebiete den Elektrifizierungen zum Opfer gefallen, Südbahn und Höllentalbahn läuft, Hochrheinbahn in Planung, nach Stuttgart 21 dürfen die Züge nicht mehr fahren, da bleiben noch die Linien Tübingen-Aulendorf, Ulm-Donaueschingen, Ulm-Aalen und Friedrichshafen-Singen übrig, wobei auch zwischen Tübingen und Albstadt-Ebingen die Elektrifizierung in Vorplanung ist und zwischen Ulm und Donaueschingen keine Neigetechnikstrecke ist.
Damit dürfte sich spätestens nach Ende des Vertragens, ggf. noch 1-2 Jahre mehr, ein solches Fahrzeug nicht mehr wirtschaftlich sein.

In Thüringen arbeitet man an der Elektrifizierung Weimar-Gera-Altenburg/Gößnitz, sodass sich der RE1 dann wohl in einen konventionellen Dieselzug Erfurt-Göttingen, evtl im Netz Nord und einen elektrischen Zug Erfurt-Altenburg/Gößnitz aufteilen dürfte.
Bleibt hier noch die Verbindung Erfurt-Würzburg.

In Südbayern werden die Linien Augsburg-Oberstdorf/Lindau und München-Oberstdorf/Lindau von den Neitechs im Dezember 2020 betrieben, ebenso die Direktverbindung Augsburg-Memmingen/Bad Wörishofen, wobei man auf letzter auch normal Fahrzeug nehmen könnte.

In Nordbayern wird es bis dahin wohl noch keinen kompletten Verzicht auf Neitechfahrzeuge geben.
Die Linie Nürnberg-Bayreuth/Hof wird bis dahin ebenso wenig ausgebaut sein, wie die Linie Nürnberg-Weiden/Schwandorf.
Die Linie Bamberg-Bayreuth/Hof kann man auch mit VT641 fahren, also sind konventionelle Fahrzeug möglich. Die Abschnitte Marktredwitz-Schwandorf und Schwandorf-Regensburg dürften bis dahin im Rahmen der Elektrifizierung der Strecke Hof-Regensburg wegfallen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum