vgl. Shinkansen (Allgemeines Forum)

worfie, Sonntag, 10. März 2019, 17:36 (vor 9 Tagen) @ GibmirZucker

Eine Frage. Wie hoch sind die Gewinne im japanischen Fernverkehr? Angesichts der Packdichte, Zugdichte und hohen Preise müsste der Kostendeckungsgrad wohl bei 200 oder 300 Prozent liegen, wenn die DB in etwa auf 100 kommt?

Was ich auf die schnelle jetzt nur gefunden habe:

Angaben aus dem Jahresbericht 2017 der JR East: Operative Einnahmen von ca. 23 Mrd. Euro bei einem Gewinn von ca. 3,7 Mrd. Euro.
JR West 2018 hatte operative Einnahmen von ca. 12 Mrd. Euro bei einem Gewinn von ca. 1,5 Mrd. Euro. Etwa 2/3 davon stammen aus dem Kerngeschäft "Transportdienstleistungen", der Rest aus anderen Bereichen wie Grundstücken, Mieten, betriebenen Geschäften und sonstigen Einnahmen.

Das beinhaltet aber dann auch den kompletten Verkehr inkl. Nahverkehr und Kapspur-Fernverkehr.

Zudem ist die Ex-Staatsbahn hier auch anders privatisiert worden. In Deutschland wurde ja fast alles nach Geschäftsbereichen zersplittet, hier ist die Ex-Staatsbahn ja ohne Unterteilung in Netz, Station, NV und FV regional geteilt worden, mit dem Ergebnis, dass natürlich die Bahnen in den dicht besiedelten Gebieten (JR East / West) sowie eben in der Mitte des Landes (JR Tokai) mit der wichtigen Tokaido-Linie in diesen Gebieten gutes Geld machen können, während auf dem Land in Hokkaido die JR Jahr für Jahr Rekordverluste schreibt. Auch nicht gerade ideal und die Überalterung der Gesellschaft auf dem Land wird es in den nächsten Jahren bestimmt nicht besser machen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum