Und damit wären wir vom Bahnthema abgekommen (Aktueller Betrieb)

Aphex Twin, Freitag, 01. März 2019, 20:59 (vor 82 Tagen) @ RhBDirk

Wer erinnert sich noch an die Panikmache vor dem Jahr 2000?

So sehe ich das beim Brexit auch.
Viel Gelaber und Diskutiererei, passiert ist nix, wir leben alle noch.

Entweder die Britten einigen sich noch rechtzeitig mit der EU (auch z.B. auf eine Verschiebung) oder es müssen bald Zölle erhoben werden. Dies ist zwar in den meisten Fällen nicht etwas womit die Britten nicht leben könnten aber wenn z.B. im Autobereich ein 10% Zoll (auf Importe in die EU) erhoben wird (plus Zölle für Teile die das Vereinigte Königreich aus der EU importieren müssen), plus Kosten für Zollabfertigung, mehr Lagerkapazitäten weil Just-In-Time nicht mehr so gut produziert), wird das ganz schön schmerzhaft für britische Firmen und würde im Prinzip eine Lohnsenkung um 20% erfordern um halbwegs dieselben Margen zu behalten.

Und es ist im Moment ja gerade die Zollunion die für viele Konservative in Grossbritannien der grösste Stein des Anstosses am ausgehandelten Abkommen ist.

Natürlich überlebt man das alles. Die Griechen leben ja auch noch.

Es ist ja auch wieder nur ein Bürokratiemonster. Der Transport von Ware und Mensch kann weiterhin stattfinden. Die Insel wird ja nicht wegradiert.

Und zur Reduzierung dieses Bürokratiemonsters wärst Du dann dafür einfach alle Zölle, Lebensmittelvorschriften, Medikamentenzulassungen und vieles mehr abzuschaffen?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum