Vorgezogene Grenzkontrollen (Aktueller Betrieb)

Giovanni @, Freitag, 01. März 2019, 16:56 (vor 24 Tagen) @ JanZ

Spannenden dürfte das bzgl der vorgezogenen Grenzkontrollen beim Eurostar. Ich bin mir nicht sicher, ob diese bilateral geregelt sind oder im Gemeinschsftsrecht. Sollte zweiter3s der Fall sein, dann wären diese so nicht mehr möglich.


Ich schätze bilateral, da die Einführung der Eurostars ab Amsterdam hauptsächlich daran hing, dass noch keine Vereinbarung über die Grenzkontrollen mit den Niederlanden geschlossen wurde. Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass sie sich darüber auch schon Gedanken gemacht haben und ihnen nicht am 29. März um 24 Uhr einfällt, dass sie jetzt auf einmal den Zugbetrieb einstellen müssen.

Die Grenzkontrollen dienen bislang (fast?) ausschließlich dem Personenverkehr - was ist mit dem Warenverkehr?
Ein No-Deal würde auch zum Ende der Zollunion führen und deshalb zu Problemen im Warenverkehr, inklusive Reisegepäck oder Einkaufsmitbringseln.
Zumal: Der Eurostar ist vermutlich weder See- noch Flugverkehr, also hat geringere Freigrenzen als andere Verkehrsmittel?

--
Wo Logik aufhört fängt das DB-Preissystem an.
2.4.4: "Eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse berechtigt [...] auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse."
Ein Doppelstock-RE ist 4.631,5mm hoch - ein ICE1-Speisewagen nur 4.295mm ;)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum