In Berlin habe ich da mal einen zur Verzweifellung gebracht (Allgemeines Forum)

ThomasK, Montag, 11. Februar 2019, 00:46 (vor 67 Tagen) @ EK-Wagendienst
bearbeitet von ThomasK, Montag, 11. Februar 2019, 00:47

Schlecht wenn man sich nicht auskennt.


Als ich im Sommer 2016 in Kalifornien war, war es noch extremer.

Auf dem Rüchweg kam ich bei der allerletzten Etappe - nämlich der S-Bahn-Fahrt von München Hbf nach München-Moosach in eine Fahrgastbefragung.

Der Befrager wollte von mir den gesamten Reiseweg wissen und fragte, wo ich meine Fahrt begonnen hätte.

Ich sagte: San Ramon.

Da er das in seinem Smartphone nach mehrmaligem Tippen nicht finden konnte, fragte er mich nach meinem Reiseweg.

Ich sagte: "Eine Freundin hat mich mit dem Auto zur BART nach Walnut Creek gebracht. Von dort aus ging es mit der BART nach San Francisco Airport und dann mit dem Flugzeug nach Düsseldorf Flughafen. Von dort mit dem RE nach Düsseldorf Hbf, dann mit dem ICE nach München Hbf und jetzt mit der S-Bahn nach Moosach. Und dann ist Schluss."


OK, meinte der Fahrgastbefrager, dann trage ich als Startpunkt Düsseldorf Flughafen ein, weil der Rest interessiert dann wirklich nicht.

Ich sagte: "Was? Mehr als 90 % des Weges lassen sie weg. Was ist denn das für eine Statistik? Ihr Auftraggeber für diese Statistik ist wahrscheinlich nicht die BART in Kalifornien."

Da musste der Fastgastbefrager dann doch lachen.

Er fragte mich noch, warum ich nicht weiter nach München geflogen bin, worauf ich ihm antwortete, dass bei mir innerhalb Europas nie geflogen wird.

Nachdem ich ihm dann noch mein Rail & Fly-Ticket gezeigt habe, haben wir uns noch einen schönen Abend gewünscht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum