Meine Konsequenz: In K umsteigen von Kölner in Dortm. Teil! (Allgemeines Forum)

Bahngenießer, Freitag, 08. Februar 2019, 19:23 (vor 14 Tagen) @ Garfield_1905
bearbeitet von Bahngenießer, Freitag, 08. Februar 2019, 19:24

Ich bin öfters mal in Frankfurt-Flughafen in einen ICE Basel-Dortmund eingestiegen, von dem ein Zugteil in Köln endete.
Aber man muss nicht glauben, dass Reservierungen mit Fahrtziel Köln grundsätzlich in dem in Köln endenden Zugteil zu finden waren. (Obwohl der Kölner Zugteil wesentlich leerer war als der Dortmunder Teil!)

Fazit: Das System ist für Fahrgäste nicht immer leicht zu verstehen.


... zumal ich als Fahrgast das 'System' leicht umgehen kann, indem ich bei der platzgenauen Reservierung bewußt - warum auch immer ... - bis Köln einen Platz im 'falschen', also im Dortmunder Zugteil wähle. ;-)

Meine persönliche Konsequenz:
Wenn ich bei der Einfahrt in Frankfurt-Flughafen sehe, dass der Dortmunder Zugteil zu 98% ausgelastet ist und der Kölner zu 30%, dann steige ich in den Kölner Zugteil und wechsle in Köln vom Kölner in den Dortmunder Zugteil, der ab Köln deutlich leerer geworden ist.
Eigentlich paradox, wenn im Gegensatz dazu viele Fahrgäste den Dortmunder Zugteil (mit und ohne Reservierung) nur bis Köln nutzen!

Abweichendes Erlebnis aus den 90er-Jahren:
Im EC 21 (Blauer Enzian) mit dem Laufweg Dortmund - Klagenfurt kam ich mit einer älteren Dame ins Gespräch, die den Zug jährlich bis Salzburg in der 1. Klasse benutzte. Da die 1-2 Abteilwagen (1. Kl.) bis Klagenfurt durchliefen, der Großraumwagen (1. Kl.) aber in Salzburg abgehängt wurde, erhielt sie am Schalter für ihre Fahrt nach Salzburg stets nur Reservierungen für den Großraumwagen, niemals jedoch für einen Abteilwagen. Denn die Abteilwagen waren wohl nur buchbar für Fahrten, die über Salzburg hinausgingen. (Zumindest für internationale Fahrten!)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum