10-Minuten-Takt für NL sehr gut! (Allgemeines Forum)

ThomasK, Freitag, 08. Februar 2019, 02:04 (vor 162 Tagen) @ Oscar (NL)

Hallo!

Du schreibst (1):

Leider kann NS nicht auf Schlag 50% mehr Züge aus dem Hut zaubern.


Ich dazu (1):

Das nicht, aber wenn das Konzept bis 2040 angelegt ist und der politische Wille da ist, das bis 2040 umzusetzen, dann geht das durchaus.

Die Niederlande haben gegenüber Deutschland den Vorteil, dass sie finanziell stärker sind und wesentlich mehr Parteien bereit sind, die Eisenbahn auszubauen.

Ich habe mich noch einmal mehr schlecht als recht durch das Wahlprogramm der Regierungspartei VVD durchgewühlt:


https://www.vvd.nl/content/uploads/2016/11/2_vvd_verkiezingsprogramma_pages.pdf

VVD schreibt auf Seite 75 im Kapitel Verkehr:

"In stedelijke gebieden moeten meer treinen, trams en bussen worden ingezet."


Ich verstehe den Satz so, dass in städtischen Gebieten mehr Züge, Straßenbahnen und Busse eingesetzt werden sollen.


Die Aussage:

"Wij willen voorkomen dat we vast komen te staan op overvolle wegen en in drukke treinen. Waar bevolking en bedrijvigheid groeien, zijn extra auto-, spoor- en vaarwegen nodig. Daarom stellen we meer geld beschikbaar voor onze infrastructuur. Het Infrastructuurfonds wordt ook na 2030 verlengd.


kapiere ich nur halb.

Wahrscheinlich steht da ungefähr:

"Wir wollen vorwärtskommen, aber wir stehen in übervollen Wegen/Straßen und Wagen fest.

Die Bevölkerung wächst, sodass wir zusätzliche Straßen, Eisenbahnen und Fahrwege benötigen.

Darum stellen wir mehr (zusätzliches?) Geld für die Infrastruktur zur Verfügung. Wir wollen den Infrastrukturfond bis nach 2030 verlängern."


Also offenbar gibt es im niederländischen Haushalt einen zusätzlichen Infrastrukturfond, aus dem die Ausbaumaßnahmen bezahlt werden.

Nun müsste man wissen, wie hoch der ist und ob die Investition in die Schiene und in die Straße aus demselben Fond bezahlt werden. Ist es möglich Mittel von der Straße auf die Schiene umzuschichten?


Ich habe noch überschlagsmäßig weitergelesen (oder besser weitergewühlt):


Er moet sneller en gebruiksvriendelijker treinvervoer over de HSL-Zuid komen.


Offenbar soll der Zugverkehr über die HSL-Zuid schneller werden.

Wahrscheinlich meint die Niederländische Regierung, dass mehr Züge die Höchstgeschwindigkeit auf der HSL-Zuid erreichen sollen, da die technischen Spezifikationen längst fixiert sind.


Aber auch wenn ich jetzt die Hälfte des Niederländischen (ich schätze, dass weniger als 1 % der Deutschen Niederländisch können und ich gehöre zu den 99 %, die keine Ahnung haben) nicht verstehe, habe ich dennoch den Eindruck, dass die Niederlande wesentlich eisenbahnfreundlicher sind als Deutschland.

Auch die Ausbauabsicht für die Strecke Groningen - Bremen kam nur auf Druck der Niederlande zustande.


Du weiter (2):

Kennst Du unsere Öffiwiki schon? Da stehen alle Bahn- und Buslinien drin. Auch historische Verbindungen.


Ich dazu (2):
Nein, das kenne ich noch nicht. Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde mir das mal angucken.


Du weiter (3):

Wobei immer noch die Frage ist, ob es 3kV= oder doch 25kV~ wird.
3kV= ist preiswerter, aber wenn ich dann lese dass die Lelylijn 250 km/h erlauben soll, wird das nur bei 25kV~ Sinn machen.

Ich dazu (3):

Ich würde gleich auf 25 kV, 50 Hz gehen.

In Deutschland ist bei 15 kV, 16,7 Hz der Umstellungsdruck nicht so gravierend, aber bei den NBS sind alle Isolatoren und Schutzabstände bereits für 25 kV ausgelegt.


Meistens haut DB Energie ohnehin schon heute 17 kV in die Oberleitung.


Du weiter (4):
> Aber viel wichtiger: man braucht Moneten.


Ich dazu (4):
Vor allen Dingen brauchen wir intelligente Politiker und Mark Rutte scheint einiges mehr in der Birne zu haben als Angela Merkel.

Wie die Alte sich hinstellt und Stuttgart 21 verteidigt, sagt doch schon alles.


Grüße aus München,
Thomas


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum