IC1 Alternativen satt, fehlt es an Wille...? (Sammelantwort) (Aktueller Betrieb)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Freitag, 01. Februar 2019, 13:44 (vor 80 Tagen) @ AlexFV

AlexFV:

Nun die offzielle/inoffizielle Planung zur Außerdienststellung (der IC1-Wagenzüge) ist erst 2030. Momentan gibt es kaum bis gar keine alternativen für IC1.

Kann mich irren, aber... ein IC1 besteht soweit ich weiss aus einer 200 km/h Lokomotive und dazugehörigen 200 km/h Reisezugwagen, wobei der letzte Wagen auch ein Steuerwagen sein kann (und somit Wendezugbetrieb ermöglicht).
200 km/h Lokomotiven gibt es zahlreiche; Belgien (NMBS) hat z.B. eine dreistellige Zahl Vectrons.
200 km/h Reisezugwagen sind im Osten Europas immer noch stark nachgefragt.
Und einheitliche Führerstände gibt es auch, sogar mit ETCS-Unterstützung.

Also an Alternativen fehlt es definitiv nicht. Neue Loks, neue Wagen, fertig. Wobei die 101er noch nicht wirtschaftlich verschlissen sind.

Wir wissen aber, dass DB die klassische Marke IC nicht mehr haben will, also loswerden möchte. Aus der Sicht der DB ist ein IC heutzutage ein 160 km/h schneller Doppelstockzug der mehr mit einem "IC" der NS gemein hat.
Die klassischen IC-Leistungen sollen als ICE verkehren oder tun das bereits. Und im hochwertigen Fernverkehr möchte DB das Arbeitspferd Lokomotive offenbar am liebsten verabschieden.

Sollte kein RJ ähnliches Fahrzeug beschafft werden kann als Ersatz, können auch Chinesiche Anbieter in Betracht gezogen werden. Die ersten Güterzug Tfz kommen ja jetzt aus China.

Cargomaschinen haben in der Regel eine zu niedrige vmax für den klassischen IC-Betrieb in Deutschland. Siemens Vectron ist eine Universalmaschine.

Ein Google-Suche "chinese loco hauled intercity trains" war erfolglos. Angeblich ist der CN-IC-Betrieb inzwischen auch komplett auf Triebwagen umgesetzt (z.B. CRH6).

AlexFV:

Bombardier als Hersteller IC2 kommt nicht in Frage, da die Bahnsparte wohl bei denen grosse Probleme hat.

Bin ich mir nicht sicher. Ja, die TRAXX-Maschinen bei uns auf der HSL-Zuid haben so ihre Macken. Unsere südlichen Nachbarn haben so ihre Probleme mit den M7-Dostos.
Aber Bombardier liefert auch Zefiro 250/300/380 an China. Mir sind trotz erheblichem Research von railjournal & Co keine grossen Probleme mit diesen Zügen bekannt. Kann aber auch sein, dass die chinesischen Medien nicht all ihre Probleme bekanntgeben.
Und s.i.w. sind die italienischen ETR1000 Frecciarossa auch Zefiros. Darüber habe ich auch wenige Probleme gehört.

Die NS hat vorgeschlagen gemeinsam mit der DB Alternativen für die Strecke Amsterdam Berlin zu beschaffen aber auch da wurde bisher kein Hersteller gefunden.

Mir sind keine gemeinsamen Fahrzeugbeschaffungen von NS und DB bekannt. Das einzige was darauf hinweisen könnte, wäre die Beschaffung von einigen Vectrons seitens NS. Mir ist aber nicht bekannt, welche Aufgaben die Maschinen haben werden.

Power132:

Theoretisch gedacht: Es gibt doch in Aachen talbot (wenn auch ein Bombardier Teil). Aber die haben doch für den NL Verkehr den VIRM gebaut. Kann man nicht sowas für den deutschen Markt adaptieren und anpassen?

Der VIRM war damals, wie die Abkürzung schon sagt, Verlängertes InterRegio Material.
Die Zuggattung "InterRegio" (NL: sneltrein) war bei uns noch unter die des "IC" gedacht. Und unser "IC" ist eher vergleichbar mit dem IC2 als mit dem klassischen IC so wie wir ihn von IC'79 kennen.
Besagte Triebwagen waren also eher RE160-Triebwagen als IR160-Triebwagen (geschweige IC160-Triebwagen vergleichbar mit BR 146.5 + 5 Zahncreme-Dostos).

Ich bin gespannt, was passiert, wenn unsere VIRM in die Jahre kommen. Doppelstöckige Fernverkehrstriebwagen hat Stadler schon; deren DOSTO verkehrt s.i.w. recht zuverlässig mit Tempo 200 bei WESTbahn.
Wenn NS die Prorail-Vorhaben eines 200 km/h Netzes durchsetzt, dann sind neue 200 km/h schnelle IC-Dostotriebwagen notwendig; die 81 Einstöcker namens Coradia Stream die jetzt als IC200 beschafft werden, reichen dafür nicht aus (habe vor einigen Wochen mal wieder Utrecht-Den Bosch im Stand verreist, trotz 10-Minutentakt mit VIRM).

Reservierungszettel: (und weitere)

Komisch das in Ungarn ordentliche Wagen gefunden wurden wenn die DB gewollt hätte...

Das Innenleben wurde vom Besteller so bestellt; kann man also ändern. Was man nicht ändern kann, sind die Fahreigenschaften. Diese bestimmen ob die Wagen eine Alternative für die IC1 sind. Aber wie gesagt: DB will die alte IC-Marke nicht mehr fortsetzen.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum