Also ist der Giruno pro Platz teurer (Allgemeines Forum)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Sonntag, 13. Januar 2019, 11:24 (vor 251 Tagen) @ guru61

Hoi,

Pech halt, dass sich die Bombardieren mit ihrer Geheimhaltung das Leben selber schwer machen.
Ich kenne viele, die gerne mal in Villeneuve reingeschaut hätten, so wie das bei Stadler möglich war und ist.
Tag der Offenen Türen? Aber nicht bei Bombardier!

Nochmal für dich zum mitschreiben, weil du es anscheinend nicht begreifst: Die Geheimhaltung wird von den SBB gefordert und Bombardier muss sich daran halten. Diese Vertragsklausel im SBB-Werksliefervertrag gilt auch für Stadler. Stadler hat diese Klausel an ihrem Tag der offenen Tür gebrochen! Das hatte für Stadler ein eher unangenehmes Nachspiel. Man konnte Stadler zu Gute halten, dass deren Mitarbeiter in Bussnang ein striktes Fotografierverbot durchgesetzt haben. Jedes privat dort am Tag der offenen Tür in Bussnang aufgenommene Foto ist also illegal und könnte strafrechtlich von Stadler oder den SBB verfolgt werden.

Man hat seither bis auf eine Ausnahme auch nichts mehr von Stadler über den Fortschritt beim Giruno gehört. Die eine Ausnahme war die Kommunikation zu Verzögerungen im Zulassungsprozess. Sonst nichts, Stillschweigen seitens Stadler!

zum Beispiel ein Lokführer der schlussendlich mit dem Taxi zum Einsatzort gefahren werden

Ja mega, das passiert ständig. Zum Beispiel würde es am Morgen gar keinen Interregio ab Konstanz geben, wenn kein Taxi fahren würde. Die nächsten Lokpersonaldepots sind Romanshorn und St. Gallen und so früh kommt man von dort ohne Taxi nicht nach Konstanz. Lokführer und Zugspersonal sind gute Taxikunden, auch im planmässigen Fahrplan.

Im übrigen verrecken die Refit-Re460 derzeit häufiger als die FV-Dosto. Das ist SBB-intern das grössere Problem. Die neuen ABB-Umrichter sterben wie die Fliegen (und sonst zerlegt sich der Doppelkompressor in Einzelteile). Das interessiert die Medien nur weit weniger als die FV-Dosto, weshalb man es nirgends liest. Die ABB-Umrichter der neuen SOB-Züge sind davon ebenfalls betroffen. Das merkt nur noch keiner in der Öffentlichkeit, weil die noch keine Zulassung haben. Was man aber merkt, ist die Performance der neuen Stadlerzüge der Appenzeller Bahnen. Die können in der Störquote mit dem FV-Dosto locker mithalten. Die AB verlangen da von Stadler auch Nacharbeiten und stabilere Software.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 3, IR 13 und IR 37:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum