RP: DB will Werk in Krefeld Oppum für ICE-Wartung ausbauen (Allgemeines Forum)

agw @, NRW, Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:49 (vor 72 Tagen) @ JanZ

Die DB-Fanbois und Forentrolls hier meinen sicher, dass bei der DB erst jemand die Kaffeemaschine reparieren darf, wenn 100% Pünktlichkeit erreicht wurde, oder so.


Mag sein, dass manche hier diese Haltung haben, aber warum man damit „Fanboi“ (sic) sein soll, erschließt sich mir nicht.


Naja, der Fanboi (schreibt man so), argumentiert ja immer, dass alles immer besser sei als Ausfall und man sich deswegen nicht beschweren dürfe und man sich als Fahrgast zwischen Ausfall/höher Verspätung und dem versprochenen Service entscheiden müsse.


Nun, kurzfristig und im Einzelfall stimmt das ja auch. Dass man sich natürlich nicht langfristig hinter dieser Alternative verstecken kann, wenn es sich nicht mehr um Einzelfälle handelt, steht auf einem anderen Blatt. Insofern verstehe ich deine Häme nicht.

Die entsprechenden Leute kommen mit dem Spruch schon seit vielen Jahren.
Sie verstecken sich in der Tat langfristig dahinter - das ist für die ein Konzept, basierend auf der Idee der reinen Beförderung, dem Beförderungsfall. Das ganze wird ja (im Prinzip auch hier im Thread) oft sogar als Zukunftskonzept gesehen: Man soll alles, was über die reine Beförderung hinausgeht, erstmal ignorieren bzw. weglassen und man verspricht sich dadurch mehr Fahrgäste. Ob da noch mit Panzertape notdürftig geflickte Interregio-Sitze aus den 80ern drin sind oder die auch "optional" sind, wird meist offengelassen.

Für mich hat eine Bahn ohne den Service, den die Leute überall anders bekommen und deswegen erwarten, eben keine Zukunft und deswegen auch keinen Sinn.

--
"Tägliche Reisendengängelung - Powered by DB"
- SveFC


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum