Und wie hält man so einen Zug an? (Aktueller Betrieb)

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Donnerstag, 10. Januar 2019, 17:39 (vor 72 Tagen) @ gnampf

Ah ja,

Weil man den Lokführer nicht ordentlich kontaktieren konnte dann zwangsangehalten?


Konnte man doch. Gemäß Spiegel hat der Zugchef wohl mit dem Lokführer gequatscht nach dem verpassten Halt, und dabei wohl den Zustand bemerkt und sich Unterstützung von Bundespolizisten im Zug geholt.

da gibt es also weitere Informationen. Gut!

Und warum dann nicht schon eher angehalten? Wenn man die Entscheidung trifft, den Zug anzuhalten, ist ja eine Vermutung gegeben dass die Sicherheit gefährdet ist. War sie das bei der Vermutung, dass mit dem Lokführer was nicht stimmt, in diesem Falle und auf diesem Abschnitt nicht gegeben?


weil Anhalten auf freier Strecke oder längeres rumstehen auf einem Bahnhof ohne geeigneten Bahnsteig wohl gefährlicher ist als den Lokführer unter Aufsicht bis zum nächsten passenden Halt fahren zu lassen. Wenn nämlich während der Wartezeit auf den Ersatzlokführer die Beförderungsfälle auf den Trichter kommen selbst was unternehmen zu müssen ist das meist eher kontraproduktiv. Wir reden ja auch nicht von einem LKW oder PKW-Kutscher, der zum einen viel mehr falsch machen könnte und bei dem man schlechter eingreifen könnte.

Ja, gut, wenn der unter Aufsicht fährt. Die Umstände waren ja erstmal nicht so klar.

Und das Risiko, dass er zu schnell dann über Weichen fährt eher vernachlässigbar ist (z.B. weil sichergestellt ist dass es "geradeaus" geht).

Zudem kann ja das Zugpersonal, einmal alarmiert, auch jederzeit die Notbremse betätigen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum