"asozial" ist in Wahrheit aktiver Fahrgastschutz! (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 09. Januar 2019, 18:05 (vor 75 Tagen) @ gnampf

Huhu.

Sie hatte also vermutlich sogar richtig asozial das Abteil mit Vierkant verschlossen waehrend sie weg war, damit auch ja keiner da rein kommt und ihr den Platz weg nimmt.


Ging mir mal so im IC 2020 Passau Hamburg.

Ab Passau im IR-Wägelchen mitgefahren. Im langweiligen Part zwischen Nürnberg und Würzburg horizontal in voller Breite kurz gedöst im Abteil. Bis vor Frankfurt war alles ruhig. Nun hatte die Fuhre da etwas Pause und ich wollte Essen fassen und trinken. Vorhänge zu, an Fenster und Tür, okay. Aber das erschien mir nicht sicher genug. Also vorm Ausstieg aus Gründen der Sicherheit (das Grundprinzip der Eisenbahn verinnerlicht: immer zur sicheren Seite!) das Abteil abgeschlossen. In Ruhe die Süchte befriedigt und quasi mit Abfahrt zurück ins Wägelchen. Alle Fahrgäste hatten einen Platz gefunden. Von 100% Auslastung waren wir weit entfernt. Also wieder das Abteil eingenommen. Dann noch Airport Frankfurt überstehen und dann genießen: die Fahrt durch die Nacht am geöffneten Fenster stehend genießen. Natürlich zur Rheinseite hin. Na, und da ich das keinem anderen Fahrgast zumuten will, einen höchstagilen quietschevergnügten Blaschi nachts rumturnen ertragen zu müssen, schloß ich sicherheitshalber zwischenzeitlich die Bude ab.


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum