Na ja (Allgemeines Forum)

markw @, Dienstag, 08. Januar 2019, 11:53 (vor 14 Tagen) @ mdln

Es geht mir um so Wörter wie "Neger".

Das geht in meinen Augen gar nicht! Da kann er noch so offenherzig der Welt gegenüber tun, ich finde das widerlich.


Und was ist falsch an Neger?

"Neger (von französisch nègre, spanisch negro, lateinisch niger für „schwarz“) ist eine im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache eingeführte Bezeichnung, die auf eine dunkle Hautfarbe der Bezeichneten hinweist. "

Mit der über korrekten Sprache wird genau das Gegenteil erreicht. Ich muss mir morgen direkt mal wieder einen Negerkuss kaufen oder wie immer das jetzt nach Einsatz der Sprachpolizei heist.

Schon interessant, Blaschke hat hier also Narrenfreiheit. Na macht doch was ihr wollt, aber hätte das ein anderer User geschrieben würde hier wieder drauf gehauen werden.

Kontext matters. Es geht nicht um Narrenfreiheit. Aus dem Kontext geht klar hervor, dass er den Sprachgebrauch von Nazis, Rechtsextremen und anderen Dumpfdeutschen auf die Schippe nimmt und gegen diese und nicht gegen die Betroffenen richtet. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Falsch an dem Begriff ist seine Geschichte. Er ist mit einer deutlichen Abwertung verbunden. Ein Großteil der Menschen, die das Wort "Neger" heute noch verwenden meint es immer noch genau so. Da ist es verständlich, dass Menschen so nicht bezeichnet werden wollen. Die paar, die meinen sie wollen damit niemanden diskriminieren oder abwerten sollten sich überlegen, was es ist, was sie auf solchen Details beharren lässt, anstatt den Wunsch der Menschen mit dunkler Hautfarbe zu respektieren. Über Details kann man natürlich diskutieren, also z.B. ob man alte (Kinder)Bücher ändert oder Schokoküsse jetzt Schokoküsse heißen müssen oder nicht. Aber solche Gespräche sind auch oft verräterisch und zeigen, welches Gedankengut bzw. Haltungen bewusst oder unbewusst dahinterstecken. Da ist es vielleicht gut mal die alten Gewohnheiten herauszufordern und mal kurz innehalten zu müssen, wenn wir bestimmte Dinge aussprechen. Sprache ist eh nichts statisches, sie ist einer ständigen Entwicklung und Kreativität unterworfen, zur Zeit auch durch die Globalisierung und technische Entwicklungen. An dieser Stelle stören sich viel weniger Menschen, obwohl viele der regelmäßig geschaffenen Wortkreationen einfach nur leere Worthülsen sind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum