FV-Servicepersonal - Entwicklungen der letzten Jahre (Allgemeines Forum)

SEE 238 @, ST/TH/NI, Montag, 07. Januar 2019, 09:18 (vor 77 Tagen) @ Tino

Kann man im FV nicht ganz offiziell eine neue Fahrkarte zum Bordpreis kaufen? Zuzüglich der 19?€ Gebühr.


Dann muss man allerdings bei der Fahrkartenkontrolle unaufgefordert seine Kaufabsicht kundtun. Sobald man ein ungültiges Ticket zur Prüfung vorlegt, ist diese Chance offiziell vertan.


Steht wo? Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit einen Flexpreis im Zug zu erwerben. Eine eFN wird erst dann erhoben wenn der Fahrgast nicht zahlen kann oder die Zahlung verweigert. Das Vorzeigen eines ungültiges Tickets schließt die Möglichkeit eines nachträglichen Kaufes jedoch zu keiner Zeit aus.

"3.8.1 Ein Reisender, der bei Antritt der Reise eine gültige Fahrkarte nicht besitzt oder nicht vorlegen kann, ist zur Zahlung eines erhöhten Fahrpreises verpflichtet (§ 12 EVO)." "3.8.2 Statt des erhöhten Fahrpreises kann der Reisende in Zügen, in denen ein Verkauf von Fahrkarten (einschließlich Übergang/Umweg) stattfindet, den festgesetzten Bordpreis zahlen, wenn er dem Zugbegleitpersonal bei der Prüfung der Fahrkarten unaufgefordert meldet, dass er keine gültige Fahrkarte besitzt und sofort eine Fahrkarte erwirbt. […]" (BB Personenverkehr DB AG)

In meiner Wahrnehmung wird dadurch recht deutlich, dass man bei der Kontrolle nicht erst eine Fahrkarte mit vor drei Monaten abgelaufener Gültigkeit vorzeigen und dann einfach einen Flexpreis zum Bordpreis erwerben kann.
Wenn man erst eine ungültige Fahrkarte vorzeigt, hat man ja i. d. R. nicht mehr die Möglichkeit, unaufgefordert zu melden, dass man keine gültige Fahrkarte besitzt. (Zumal man mit dem Vorzeigen einer ungültigen Fahrkarte ja schon einen Versuch unternimmt, Leistungen zu erschleichen.)

Es mag aber wie so oft auch andere Auffassungen geben.

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum