Erklärung für GMX-Sperre (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Trainer @, Donnerstag, 03. Januar 2019, 13:17 (vor 80 Tagen) @ Southwest Chief

Und googlemail nur wegen einer englischen Firma, die immer behauptet, sie könnten nichts an GMX versenden.

Total Off-Topic, aber das kann ich erklären:

GMX zusammen mit Web.de eine eigene Anti-Spam Infrastruktur, d.h., ihre eigenen Spam-Filter. Was jetzt deiner englischen Firma passiert sein könnte, ist, dass sie einen Server gemietet haben, von dessen IP-Adresse früher Spam versendet worden ist. Das kann z.B. bei schlecht gewarteten Servern der Fall gewesen sein. Diese Adresse kann also auf der "schwarzen Liste" sein, und der Nacheigentümer der Adresse hat dann den Ärger obwohl er/sie dafür gar nicht verantwortlich ist.

In der Regel ist das aber kein Problem: Wenn eine E-Mail von einem größeren Empfänger abgelehnt wird, kann der Systemadministrator des Sende-Servers in der Regel irgendwie die Streichung von der Liste beantragen. Es ist zwar nervig das für alle großen Empfänger manuell zu tun, aber das Wichtige ist, dass dieser Prozess manuell ist, so dass er sich für Spammer nicht lohnt, weil diese danach sofort wieder auf der Liste landen, sobald sie wieder Spam verschicken.

Gmx.de und Web.de haben einen solchen Prozess aber nicht - man kann also bei denen nicht beantragen, die IP-Adresse von der schwarzen Liste nehmen zu lassen. Ergo kann die Firma dahin keine E-Mail senden.

Das ist übrigens schlechter Stil von Gmx und Web.de.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum