Welch abenteuerliche Erwartung & eindeutiger Betrugsversuch (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Power132 @, Montag, 31. Dezember 2018, 19:40 (vor 20 Tagen) @ arno50
bearbeitet von Power132, Montag, 31. Dezember 2018, 19:42

das habe ich mir in folgendem Fall aber verkniffen, da ich nicht das Risiko eingehen wollte eine gesamte ICE Fahrt zu begleichen.

Folgender Fall: vor einiger Zeit am Samstag nachmittag lag ein Sparpreis C bis HB über L, MD vor. bis L Nahverkehr von L bis HB IC (leider IC2).

Wenn du den IC2 so abscheulich findest, warum buchst du dann eine Verbindung in dem er enthalten ist?


Aus Vorsicht nahm ich den 1 Stde vorher abgehenden RE in C.

Soweit zulässig und vorausschauend

Der hatte deutliche Verspätung genau wie der dann 1 Stde später folgenden eigentlich im Fahrplan vorgesehene
Re, der den im Plan angegebenen Ic nicht erreichen würde.
Also ich in L zum Schalter mit der Bitte die Zugbindung aufzuheben, da der vorgesehene RE den IC nach HB nicht erreichen würde.

Wurde abgelehnt mit der Begründung ich sei ja jetzt in Leipzig und erreiche den in Kürze abfahrenden IC nach HB ohne Probleme.

Folgerichtig!

Nach wie vor bin ich der Ansicht, dass eigentlich die Zugbindung aufgehoben hätte werden müssen - oder irre ich mich da?

Aber sowas von abzulehnen!!! Die Zugbindung betrifft den auf dem Ticket aufgedruckten FV. Wenn du aus eingenen Stücken früher fährst ist das dein eignenes Spiel, was willst du da eine Aufhebung einer ZB? Du hättest den IC und dein Ziel pünktlich erreicht.

Pech, meine Absicht war, bei aufgehobener Zugbindung per ICE über Berlin zu fahren, was ich risikovermeidend dann nicht tat.

In den Fall böswillige Umgehung von Befördeurngsbestimmungen und erschleichen von Leistungen, die nicht bezahlt wurden. Betrugsversuch zu lasten des Vertragspartners!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum