Du könntest aber auch etwas früher abfahren. (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

ICE-TD, Montag, 31. Dezember 2018, 00:48 (vor 233 Tagen) @ Reservierungszettel

Das ist richtig, nur will die Konsequenz keiner tragen und hier im Forum wäre der Aufschrei am größten. Fakt ist das die EVU vom Netz die Fahrplanänderungen erst 8 Wochen vor Baubeginn bekommen. Daher müsste man meiner Meinung nach die Vorverkaufsfrist auf 6 Wochen reduzieren. Dann gäbe es viele Diskussionen und kreative Auslegungen der Zugbindung gar nicht. Nur wäre dann eben hier auch der Aufschrei am grössten wenn man nicht ein halbes Jahr vorher um Mitternacht am Rechner hängen kann um Billigtickets zu ergattern.


Alles schön und gut - und mir durchaus bekannt. Allerdings frage ich mich warum das heute so sein muss vor etwa 10 Jahren war das noch anders, warum nur bekommt man das heute nicht mehr hin und was muss passieren ohne das der Kunde es merkt.

Das dürfte viele Ursachen haben. Zum einen gab es für Bauarbeiten früher weniger Vollsperrungen, bei eingl. Betrieb wurden gar keine abweichenden Fahrpläne erstellt, die Züge fuhren dann eben mit Verspätung und für den Kunden war der Anschlußzug dann eben adhoc weg. Heute erstellt man teilweise selbst bei einer Minute Abweichung Fahrplanänderungen die man dann auch einpflegt ins System (eben einige Wochen vorher erst), der Kunde sieht auf einmal das sein Anschlußzug nicht mehr passen wird, was früher nicht der Fall war. Der Vorteil ist natürlich das Verbindungen für den Reisenden besser planbar sind, auch bei Bauarbeiten, nur eben nicht ein halbes Jahr vorher.
Ob es Sinn macht Netz dazu zu bringen die Baustellenfahrpläne früher rauszugeben weiß ich nicht, denn die haben ja auch ihre Fristen bei Baustellen für Ausschreibungen usw.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum