kleine Optimierung des City-Ticket (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Freitag, 28. Dezember 2018, 16:54 (vor 173 Tagen) @ Dominik
bearbeitet von JanZ, Freitag, 28. Dezember 2018, 16:55

Vorallem würde ich begrüßen, wenn man mit einem Cityticket zum nächsten direktesten Bahnhof gelangen könnte.

Was ich damit meine: Fahrt mal von Hintertupfingen über Düsseldorf/Duisburg nach Mülheim. In dem Fall gilt das City-Ticket zwar im Stadtgebiet Mülheim, man muss aber an einem Mülheimer Bf aussteigen. Wenn ich jedoch nach Speldorf muss, würde es mehr Sinn ergeben, wenn man am Duisburger Hbf aussteigt und auch den Duisburger Abschnitt des kommunalen ÖPNVs mit dem City-Ticket benutzen dürfte. Man spart sich einen Umstieg und Zeit.

Es wäre generell besser, wenn man weniger verschiedene Tickets bräuchte bzw. die existierenden flexibler wären. Zumindest beim NRW-Tarif hat man das mit dem nächsten Bahnhof bzw. verkehrsüblichen Weg schon hinbekommen, nachdem er anfangs ziemlich genau wie das City-Ticket funktioniert hat.

Mag sein, dass das für die Leute mit BC100 aufgrund der Netzfunktion kein Problem ist, für die anderen aber schon.

Ich schätze, dass es sogar für die ein Problem ist, da es offiziell nicht stadtgrenzenüberschreitend im ÖPNV gilt. Mag sein, dass das nicht kontrolliert wird oder dass ich mich da irre.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum