Wenn Automat dann auch FV-Vertrieb sinnvoll (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

ffz, Montag, 24. Dezember 2018, 15:53 (vor 273 Tagen) @ agw

Hallo,

der Automatenvertrieb wurde bei den meisten Aufgabenträgern schon aus geschrieben und zwar in aller Regel zusammen mit den Verkehrsverträgen im Nahverkehr. RMV und die Aufgabenträger in NRW sind die letzten Aufgabenträger die noch Fahrkartenvertrieb und Verkehrsverträge getrennt ausschreiben. Wobei es sehr fraglich ist, ob der VRR mit Transdev als Betrieber von Reisezentren und Automaten so richtig glücklich wird. Aber das wird sich zeigen. In Baden-Württemberg und Bayern ist es schon länger Standard, dass mit den Verkehrsverträgen auch gleich der Vertrieb der Nahverkehrsfahrkarten mit vergeben wird, Go Ahead wird in allen Netzen den Automatenvertrieb durch DB Vertrieb erledigen lassen, dort bleiben die bekannten DB Automaten, Abellio stellt wie in Thüringen eigene Automaten auf. Die Reisezentren werden in Baden-Württemberg von Go Ahead und Abellio teilweise übernommen, teilweise von DB Vertrieb weiter betrieben, lediglich in Nürtingen, Schwäbisch Gmünd und Geislingen(Steige) gibt es aktuell noch keine endgültige Entscheidung. In Niedersachsen wurde jede Station an einen Verkehrsvertrag geknüpft, welches EVU dort Nahverkehrsfahrkarten und Reisezentren mit Nahverkehrsfahrkarten Verkauf betreiben darf.

Die Transdev Automaten im RMV können weiter hin alle Fernverkehrsfahrkarten verkaufen, auch Sparpreise, allerdings ist die Verbindung sehr langsam, weil die Automaten über eine SIM-Karte über das Handynetz die Fahrkarten buchen und nicht wie die DB Automaten über ein Serverkabel mit dem DB Vertriebsserver verbunden sind. Transdev wollte das im RMV sogar aktiv, weil das deren Wirtschaftslichkeit wesentlich erhöht, da Transdev für jede Fahrkarte eine Verkaufsprovision erhält.

Du mischst hier DB Vertrieb GmbH und DB Fernverkehr AG. Die Fahrkarten im DB Konzern werden von DB Vertrieb GmbH verkauft, DB Vertrieb macht auch die Fahrgastrechte Bearbeitung, dann kassiert DB Vertrieb GmbH eine Verkaufsprovision und gibt die Einnahmen gemäß den vereinbarten Verteilungsschküsseln an die einzelnen EVU, bzw Aufgabenträger weiter. DB Fernverkehr AG selber verkauft nur die Fahrkarten selber die direkt im Zug über das MT verkauft werden. Wobei auch diese Fahrkarten über DB Vertrieb GmbH abgerechnet werden, wenn dort andere EVU's dran beteiligt sind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum