Wenn Automat dann auch FV-Vertrieb sinnvoll (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

agw @, NRW, Montag, 24. Dezember 2018, 14:21 (vor 298 Tagen) @ s103

Vom Nahverkehr wird da (vielleicht) noch was stehen. Du kannst halt nur keine FV-Fahrkarte mehr kaufen.


Das wiederum verstehe ich überhaupt nicht und widerstrebt Ideen, durchgängige ÖPNV-Reiseketten und Fahrkarten zu ermöglichen. Das Besondere am Automaten ist die Hardware mit deren Wartung.

Durchgängeige ÖPNV-Fahrkarten wird es vermutlich weiterhin geben.


Welche Tickets verkauft werden, ist eine reine Frage von Vertriebspartnerschaften und Software.

Natürlich.
Es ist halt so, dass das große, private SPFV-Unternehmen einsehen muss, dass es auf Dauer Flächendeckend sich die Automaten nicht mehr vom ÖPNV quersubventionieren lassen können wird. Der Vertrieb wird ja dort nach und nach ausgeschrieben und geht eben nicht unbedingt mehr an die DB.

Flächendeckend ist kein Automatensystem wirtschaftlich. Der ÖPNV muss dies subventionieren. Kein FV könnte sich dies leisten.
Was natürlich geht, und das meinst du wahrscheinlich: Die privaten FV-Unternehmen (DB FV AG, Flixtrain, Thalys, etc.) können sich beim ÖPNV-finanzierten Automaten einkaufen.
Das ganze ist natürlich wesentlich teuer als zuvor. Zuvor kostete es für die DB AG praktisch nichts, jetzt kostet es was. Entweder will man das bezahlen (und die Tickets entsprechend teurer machen) oder eben nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum