Es gibt noch andere Gründe. (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

JumpUp @, Sonntag, 23. Dezember 2018, 23:26 (vor 90 Tagen) @ martarosenberg

Die Verantwortung für die funktionsfähigkeit der technischen Infrastruktur zum Vertrieb und Vorzeigen des Fahrscheines darf nicht auf dne Kunden abgewälzt werden.

Nicht alle haben ein mobiles internetfähiges Gerät.

Nicht alle (inkl. mir) nehmen ihr Handy regelmäßig mit.


Ist die Lösung nicht ganz einfach wie bisher: Wenn kein Fahrkartenkauf mit Bargeld an der Einstiegsstation möglich, dann kann ohne Aufpreis im Zug gekauft werden? Und wenn dies nicht geht ist es das Problem der Bahn?


Verstehe das Problem nicht, man hat haufenweise Bargeld dabei, aber sein Smartphone mitnehmen ist zu viel des Guten?


Es geht nicht unbedingt um den finanziellen Wert.

Nur beispielhaft z.B.

* Kein ständiger Handynutzer,
* Travel light (physically or mentaly),
* gar nicht erst in die Versuchung kommen "mal eben schnell was nachzuschauen",
* kein Smartphone haben (und das "normale" Handy auch nicht immer mithaben),
...

Und dann gibt es ja noch die gut etablierte EC-Karte, falls Bargeld das Problem sein soll.

Es geht hier ja "nur" um FV-Tickets, beim NV und im Verkehrsverbund wird das gar nicht diskutiert. Wer besonders "light" reist wird doch sicherlich nicht spontan die ICE-Fahrkarte zum Flexpreis kaufen sondern vorab den Sparpreis gebucht haben?

Im DB Navigator wird übrigens auch die "gute alte EC Karte" über Lastschrift akzeptiert (nur aktuell nicht beim Sparpreis, Diskussion der letzten Tage auch im ICE-Treff). Außerdem gibt's auch noch weiterhin das Online-Ticket zum Ausdrucken am PC, Übrigens Wer keinen Drucker hat kann online buchen und das Ticket kostenfrei im Reisezentrum (und auch an der DB Info?) drucken.

Will damit sagen: Es gibt Mittel und Wege für alles und jeden, würde das Thema erstmal entspannt sehen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum