Man lebt nicht im Vakuum (Allgemeines Forum)

Aphex Twin, Dienstag, 04. Dezember 2018, 16:44 (vor 9 Tagen) @ Colaholiker

Ungesundes Essen hat - genau wie Nichtanschnallen oder Drogen - soziale Kosten. Die Allgemeinheit muss für häufigere und teurere Krankenhausaufenthalte aufkommen und mit höherer Wahrscheinlichkeit Sozialhilfe bezahlen.


M-hm. Ich esse gerne Burger, ich trinke gerne Cola. Daher beziehe ich Sozialhilfe? Interessante Argumentation. Mag sein, daß ich irgendwann mal krank werde. Genauso können aber auch Extremsportler langwierige Krankenhausaufenthalte haben, die der Allgemeinheit aufgebürdet werden. Heute Freeclimber, morgen vom Hals abwärts querschnittsgelähmt. Wer hat gesünder gelebt? Wer kostet die Allgemeinheit mehr Geld?

Ich nehme einmal an dass die Krankenkassen das aus Eigeninteresse am genausten durchgerechnet haben und daher Verhalten welches Krankenkassen fördern sich für sie im Endeffekt auszahlt.

Wenn die Allgemeinheit aber gegen andere Kosten, die ihnen ungefragt aufgebürdet werden, vorgeht, wird sie gleich als Pack diffamiert. Aber ich möchte hier keine politische Debatte anzetteln, die nichts damit zu tun hat. Dennoch geht mein Geld derzeit für Dinge drauf, die ich für falsch halte.

Da vermischt Du aber zwei verschiedene Dinge:
1) Versuche auf das Verhalten von Menschen Einfluss zu nehmen mit dem Ziel Kosten die die Allgemeinheit tragen muss zu reduzieren.
2) "Leistungen" an verschiedene Teile der Gesellschaft (von direkter Hilfe über Dienstleistungen wie den Rundfunk bis zu indirekten Sachen wie Infrastruktur) zu vermindern um die Kosten (Steuern) für die Allgemeinheit zu reduzieren.

Leistungen bereitstellen und Verhalten beeinflussen sind schon zwei verschiedene Schuhe.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum