OT: Slowakisch in Tschechien (Reiseberichte)

Krümelmonster @, München, Montag, 03. Dezember 2018, 20:58 (vor 12 Tagen) @ martarosenberg

Ich wurde in Tschechien auch nie komisch angeguckt oder gar angefeindet, weil ich Slowakisch spreche und kein Tschechisch.


Auch die Studenten im jeweils anderen Land sprechen gerne einfach ihre Sprache und hören die jeweils andere des Gegenübers, wurde mir von solchen gesagt.

Es gibt viele slowakische Studenten in Tschechien, v. a. in Brünn. Diese müssen ihr Studium aber ganz normal auf Tschechisch absolvieren. Im Alltag können sie natürlich trotzdem auf Slowakisch kommunizieren.

Es ist wohl recht üblich, das so zu handhaben, dass die slowaken in TSchechien slowakisch reden und die Tschechen in der Slowakei tschechisch.

Eben!

(Vllt. gibt es auch "Mischformen"?)

Kann ich mir nicht vorstellen. Dazu sind die Sprachen einfach zu ähnlich.

Zudem scheinen die Länder ja auch recht gut zu kooperieren, zumindest im Bahnverkehr sieht man das.

Nicht nur im Bahnverkehr scheint die Kooperation recht tief zu sein.
Mir fallen auf Anhieb keine anderen zwei Länder in Europa östlich von Deutschland ein, die so eng miteinander kooperien. Mögliche Kandidaten wären allenfalls: Bei Russland & Weißrussland bin ich mir nicht sicher, die Situation im Kosovo & Albanien kann ich mangels Besuch nicht einschätzen.

Es grüßt
Das Krümelmonster

--
Was ist Ironie?
Stell dir vor, dein Zug bleibt in der Pampa liegen. Die Steckdosen gehen nicht mehr. Dann gibt die Klimaanlage den Geist auf. Usw. Nach einer Weile gibt's Freigetränke für alle. Und 10 min später fallen die WCs aus...
Das ist Ironie!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum