RRX sollte nicht an fehlendes Wagenmaterial fehlschlagen. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Montag, 03. Dezember 2018, 09:32 (vor 10 Tagen) @ Bm235

Hallo Bm235, hallo ICE-Fans,

Geht der große Start des NRW Prestigeprojektes [1] in die Hose? Eigentlich [2] soll(te) der RRX-Vorlaufbetrieb [3, 4] am 9.12.18 auf der Linie RE 11 Düsseldorf - Paderborn - Kassel mit dem neuen Betreiber Abellio starten.

[1] Prestigeprojekt? Bin ich mir nicht sicher. Ich sehe das eher als allgemeines Nutzen. So wie der 15-Minutentakt bei uns.

[2] gefährliches Wort, "eigentlich". Das kann man besser weglassen... ;)

[3] In diesem Sinne würde ich sagen: definiere RRX.
Ist RRX ein Fahrplan, ein Zugtyp, ein vom Betreiber abhängiges Bahnprodukt, sowohl/als, entweder/oder, weder/noch? Was genau wird am 9. Dezember ggf. fehlschlagen?

Gut, bei uns ging es auch nicht perfekt. Was einst "Fyra" heissen sollte, verkehrt jetzt als "IC Direkt" und bereits 5-10 Jahre mit Surrogatzügen (ab 2021 wird es mit den neuen IC200-Triebwagen besser).
Andererseits: der 15-Minutentakt war damals unabhängig vom Zugtyp, der 10-Minutentakt ist das immer noch und der 7,5-Minutentakt wird genauso unabhängig vom Zugtyp sein.
Und so sehe ich das auch mit dem RRX. Was spricht dagegen, den RRX mit vorhandenen Fahrzeugen zu fahren? Ist der Fahrplan so geschrieben, dass er nur mit spurtstarken 160 km/h Doppelstocktriebwagen zu halten ist? Was spricht gegen den Einsatz von BR 146 + 5 Dostos?

[4] Ah, ein Vorlaufbetrieb. So in etwa wie der 10-Minutentakt-Erprobung bei uns, das ging auch nicht perfekt. Dann darf etwas schief gehen. Dafür ist es ein Probebetrieb. Von Fehlern lernen.

Spannend wird in dem Fall auch, wie das Ersatzkonzept der DB auf dem RE 11 aussieht, denn da der Takt auf dem Abschnitt Hamm-Paderborn vom Zweistunden- auf einen Stundentakt verdichtet wird, werden mehr Fahrzeuge und Personal als bisher benötigt.

Oder man muss extra umsteigen und ggf. Auslassung von Halten in Kauf nehmen.

1. Als die eurobahn noch keine NL-Zulassung für die FLIRTs hatte, musste man Kaldenkirchen-Venlo mit dem Mini-DrogenExpress fahren (BR111 + 4 n-Wagen).
2. Als NS nicht ausreichend Surrogatgarnituren für einen durchgehenden IC Den Haag-HSL-Eindhoven hatte, waren folgende Massnahmen notwendig:

a. in Breda war ein Umstieg notwendig (auf Breda-Eindhoven verkehrten dann Fahrzeuge ohne HSL-Zulassung)
b. der zuvor fahrende SPR Den Haag-Dordrecht hielt halbstündlich und nur in dieser Richtung nicht in Delft Zuid (der 15 Minuten verschobenen Zug schon, alle Gegenzüge schon)
c. der vor dem SPR fahrenden "IC" Amsterdam-Dordrecht hielt halbstündlich nicht in Schiedam (der 15 Minuten verschobenen Zug schon, alle Gegenzüge schon)

Damit der Umstieg in Breda klappte, musste der IC 2-3 minuten eher los. Erst durch Auslassung von Halten anderer Züge bekam man die benötigte Trasse frei.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum