Gegenrede (Allgemeines Forum)

ICE-TD, Sonntag, 02. Dezember 2018, 12:14 (vor 11 Tagen) @ RenateMD

- welche erhöhten Anforderungen/gestiegene Inflation/"Überstunden" rechtfertigen eine regelmäßige Forderung (alle 2 Jahre?) nach einer Lohnerhöhung von mehr als 7%? Es ist ja nicht so, dass man mit der Forderung reingeht, um am Ende bei 3% rauszukommen, nein, es werden eher 5% werden.

Lesen und verstehen. Eine 7%-ige Forderung alle 2 Jahre bedeutet 3,5% pro Jahr Forderung, da kommt am Ende grad die Inflationsrate bei raus. Die Forderung ist viel zu niedrig um die Berufe mit dem größten Personalmangel wirklich attraktiver zu machen. Da werden dann in den nächsten Jahren noch mehr Züge ausfallen. Aber da bist du ja dann auch in vorderster Front dabei bei weinen und sich beschweren. Dein Denken bei vielen hat Deutschland zum Niedriglohnland unter den westl. Industrienationen gemacht und zu dem Fachkräftemangel geführt. Nur nichts dem Nachbarn gönnen, wenn alle wenig haben ist allen gedient.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum