Bhf Kassel-Wilhelmshöhe in 6,4 km langen Tunnel (Allgemeines Forum)

Henrik @, Freitag, 09. November 2018, 14:25 (vor 163 Tagen) @ bendo

am besten beides! Daher die Bypasslösungen, mit geschickten Anbindungen/Unterwegshalten. So kann jede Stadt wie bisher angebunden sein und gleichzeitig Langstreckenverbindungen ohne Halt nicht durch langsame Stadtein/ausfahrten behindert.

Sehe ich genauso wie Du, ich hielte einen Bypass Mannheim für richtig (mit Halt "Rhein-Neckar Fern"), ebenso in Stuttgart ("Untertürkheim Fern").

Dieses Konzept funktioniert an den Beispielen Frankfurt Flughafen (tlw. FFM Süd) und Köln Messe/Deutz.

Kassel-Wilhelmshöhe.

Der Hbf hat inzwischen nur noch Regionalzugbedeutung.

Leider muss trotzdem durch das Stadtgebiet mit entsprechender Trassierung, niedriger Geschwindigkeit sowie ohne schnelle Durchfahrtsgleise gefahren werden.

..das sah anfangs noch anders aus, vor der Ölkrise,
als die NBS noch mit 300 km/h Entwurfsgeschwindigkeit geplant wurden.

Entwürfe der Vortrassierung von 1972/1973 sahen vor, Kassel mit einem 6,4 km langen Tunnel zu unterfahren.

..ist sogar bei Wikipedia zu lesen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum