kein Ausbau für IC-Linie 77: genauere Begründung gefordert! (Allgemeines Forum)

IR2345_Ijsselmeer, Minden, Mittwoch, 07. November 2018, 20:43 (vor 5 Tagen) @ Dr. Bahn
bearbeitet von IR2345_Ijsselmeer, Mittwoch, 07. November 2018, 20:45

Eigentlich war es seit der Scheuerscheschen Präsentation klar - nirgendwo im Zielfahrplan fand sich eine verkürzte Fahrzeit.

Ich möchte diese Berechnung anzweifeln, vor allem, weil es praktisch keine Begründung gibt.

Ich gehe davon aus, dass die Meldung so stimmt; ich habe grad nicht die Muße zur Recherche.


ABS Grenze D/NL – Bad Bentheim – Löhne
Aufgrund der ungünstigen Trassierung der Strecke Löhne – Bad Bentheim konnten
nur geringe Potenziale für eine Fahrzeitverkürzung von insgesamt sechs Minuten
ermittelt werden, die alleine keinen Ausbau rechtfertigen.

Richtig ist, die Trassierung ist ungünstig und lässt eine geplante V-Max von 200 km/h oder gar 230 km/h nicht ohne massive Linienverbesserungen zu (Kurve zwischen Kirchlengern-Bünde, Kurve Melle, zahlreiche Kurven zwischen Osnabrück und Ibbenbüren), aber Tempo 180 km/h wäre durchgängig möglich. Kombiniert man diesen Ausbau mit den Ausbauplanungen der Strecke Hannover-Löhne (ok, gegenwärtig nicht klar, was hier auf welchen Stand ausgebaut wird), dann könnte man:
- Hannover-Osnabrück mit Halt in Minden und Bünde in 58 min schaffen!
- Osnabrück -Rheine in 20 min!
Damit hätte man einen folgenden Fahrplan (modifizierter Zielfahrplan 2030+)

HH/Hannover ab '34 -> an '32 HO/Osnabrück ab '36 -> an '56 HR/Rheine ab '00 -> an '13 HBTH/Bentheim ab '15

Folge:
1. In Bentheim ist man 13 min früher im Vergleich zu heute (-> Frage an Oscar, ob das mit dem Takt in NL passen würde??)
2. In Osnabrück könnte man eine Korrespondenz mit der FV1 herstellen, Hamburg->Niederlande & Hannover-Münster. Bei letzterem ließe sich eine Fahrzeit von Hannover-Münster in 1:25 h realisieren (und nicht wie im Zielfahrplan 1:52 h).
3. In Rheine könnte man eine eine Korrespondenz zwischen FV 34 (Heute L77) und FV 39 (heute L35) herstellen, also Teile von OWL->Emsland/Nordsee und kurzer Übergang Münster->Niederlande.

Und das soll nur ein NKV<1 haben? Ok, die ganzen Bahnübergänge machen es nicht gerade günstig, sehe ich ein. Aber auch im Nahverkehr ließen sich durch das Ausfahren von der Fahrzeughöchstgeschwindigkeit ein paar Minuten gewinnen, die im Konten Osnabrück für Anschlüsse fehlen...

NKV = 0,5[/inlinecode]

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/bewertung-schienenwegeausbau-des-potent...
Seite 50.

Grüße
Dr. Bahn


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum