Symmetriezeit? (Allgemeines Forum)

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Samstag, 13. Oktober 2018, 15:47 (vor 340 Tagen) @ R 450
bearbeitet von JanZ, Samstag, 13. Oktober 2018, 15:48

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, wohl auch etwas flapsig. Gemeint habe ich, dass regelmäßig, vor allem immer dann, wenn der Fahrplanwechsel näher rückt, verkündet wird, dass eine Umstellung (!) auf Nullsymmetrie bevorstehen würde.

Ist das so? Kann mich nicht erinnern, das mal gehört zu haben, zumal das eine Information ist, mit der der gemeine Fahrgast eher wenig anfangen kann. Dass die „Nullsymmetrie“ eigentliche eine „Achtundfünfzigkommafünfsymmetrie“ ist, was aber ein bisschen sperrig klingt, ist ja auch nichts Neues. In meiner Studienarbeit, die ja dankenswerterweise jemand (nicht ich) in dem in deiner Signatur erwähnten Wiki-Artikel verlinkt hat, habe ich das schon vor 15 Jahren erwähnt.

Beispiel: Ankunft an einem kleinen Unterwegshalt :45, Abfahrt Gegenrichtung wäre laut Darstellung von Thurbo :15, tatsächlich aber auf fast allen Strecken um :12, wie ein Blick ins Kursbuch zeigt. Das gilt selbstverständlich für alle Darstellungen dieser Art, nicht nur diejenige von Thurbo.

Nach meiner Erfahrung ist schon das Phänomen an sich den meisten Fahrgästen völlig unbekannt. Jedenfalls ernte ich immer staunende Blicke, wenn ich aus der bloßen Tatsache, dass der Zug in die eine Richtung um Viertel vor fährt, ableite, dass der Zug in die Gegenrichtung ungefähr um Viertel nach fahren muss. Dass das u.a. aus den von Twindexx erwähnten Gründen selbst bei exakter Nullsymmetrie nicht immer auf die Minute genau funktioniert, dürfte für die praktische Anwendung ziemlich unwichtig sein. Es ist immer empfehlenswert, die Abfahrtszeiten noch mal zu prüfen und dann auch ein paar Minuten vorher am Bahnhof zu sein.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum