Zielfahrplan muss kein ITF sein (Allgemeines Forum)

ACS64, Freitag, 12. Oktober 2018, 16:16 (vor 341 Tagen) @ Alphorn (CH)

Aber dank genau definiertem Ziel erreicht man mit gleichem Geld das Maximum, weil man nirgendwo ausbaut, wo es dann nicht gebraucht wird.


s.o.; Deine These ist übrigens auch schon deshalb falsch, weil optimierte ITF-Knoten Sprungnutzen inkludieren, welche bei z.B. "ein bißchen Ausbau hier und dort" fehlen würden (vgl bisheruige VDE8 Nürnberg - Erfurt > 60', geplant = 60' und damit immer noch 2' zu lang für optimale ITF-Knoten Nürnberg und Erfurt...).


Welche Umsteigeverbindung würdest Du mit zwei Minuten Beschleunigung dazugewinnen? Wenn wir 5 Minuten Mindestumsteigezeit annehmen, dann kommt mit Ankunft aus Nürnberg um :26 statt :28 keine einzige dazu. Bei Ankunft aus Nürnberg um :57 statt :59 ist es gerade mal eine: Nürnberg-Erfurt-Halle. Diese Relation wird aber zur anderen halben Stunde mit einem Direktzug angeboten, sodass nur wenige Reisende die Umsteigeverbindung nutzen würden.

In Erfurt ist die richtige Antwort zwar eine, aber nicht die genannte. Die Genannte funktioniert, dank bahnsteiggleichem Umstieg schon. Was aktuell um eine Minute zu kurz ist, ist der Umstieg Nürnberg-Erfurt-Eisenach. Ich vermute, in der nächsten Iteration folgt noch eine Maßnahme um das zu korrigieren.

Ansonsten bietet Erfurt alle Relationen im Fernverkehr. Die Relation Kassel - Erfurt - Leipzig/Halle wird dabei durch einen Umstieg in Eisenach abgebildet (bei Halle zusätzlich, bei Leipzig anstelle in Erfurt). Hier auf Biegen und Brechen einen Knoten für alle Züge zu planen, würde dazu führen, dass man mehr Gleise bräuchte. Bei dem aktuellen Planrecht reden wir dann von 2060+. Da dann lieber über Erfurt-Spandau (Eisenach) realisieren.

Wichtig ist hier immer: Das ist ein Zwischenstand und es passiert noch viel. Bei der vorherigen internen Version sah der Knoten Nürnberg noch deutlich anders aus. Die Beschleunigung Nürnberg - Erfurt auf 60 Minuten mit dem Sprinter hat, gemeinsam mit Maßnahmen im Norden (u.a. Viergleisigkeit Neustadt(Dosse)), im Süden zu Brüchen geführt. Das wird aber sicher im nächsten Schritt angegangen. Wenn wir bis zur Aufnahme in das Bundesschienenwegeausbaugesetz (Deutsch ist eine tolle Sprache) weniger als drei weitere Iterationen des D-Takts zu sehen bekämen, wäre ich sehr verwundert.

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum