Früher zu fahren kann nicht verlangt werden. (Aktueller Betrieb)

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Montag, 08. Oktober 2018, 15:55 (vor 65 Tagen) @ Murrtalbahner
bearbeitet von martarosenberg, Montag, 08. Oktober 2018, 15:55

FGR einreichen direkt bei Flix, weil das SC FGR nicht dafür zuständig ist. In meinem konkreten Fall hat man sich aber geweigert das auszuzahlen mit der Begründung, man habe mir ja eine Alternative angeboten (12 Uhr ZOB statt 14:45 Uhr Ostbahnhof).

Früher zu fahren kann von Dir aber nicht verlangt werden um Deine Rechte zu wahren.

Ebensowenig kann für die Wahrung der FGR verlangt werden, dass Du Dich vor Abfahrt nochmal informierst, SMS nachschaust, Emails liest.

Gehst Du zum Bf und stellst dann fest, dass die Verspätung am Ziel mindestens 60 Minuten beträgt, greifen die FGR, die von Gesetzes Wegen ja eine Ersatzbeförderung (mit ggf. gedeckelten Kosten -- beim NV ja interessanterweise ohne Deckelung, d.h. wenn die Bahn auf dem Standpunkt steht der IRE sei NV dann kann sie nicht sagen, die Ersatzbeförderung sei zu teuer gewesen) oder eine Hotelübernachtung vorsehen, zzgl. Verspätungsentschädigung.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum