Was heißt das praktisch genau? (Aktueller Betrieb)

Gast, Montag, 08. Oktober 2018, 11:26 (vor 68 Tagen) @ martarosenberg

Wenn ich die EU-Verordnung und die auf der DB-Seite formulierten Fahrgastrechte lese und wörtlich nehme, komme ich zu folgendem Schluß:
- Ein Anspruch, mit einem höherwertigen Zug weiterzufahren, besteht - falls die Einstufung, daß IRE-Fahrscheine „erheblich ermäßigt“ sind, 22,40-Fahrscheine München-ICE-Berlin-IRE-Salzwedel dagegen nicht, korrekt ist - nicht.
- In der EU-Verordnung, nicht aber im DB-Text wird ein Anspruch auf Weiterbeförderung unter vergleichbaren Bedingungen - also auf jeden Fall am nächsten Tag im IRE - formuliert.
- Wenn die Bahn keine Ersatzbeförderung anbietet, also eine anderweitige Weiterfahrt am selben Tag nicht möglich ist (was ja auch z.B. der Fall ist, wenn eine vorläufige Bezahlung einer ICE-Fahrkarte verlangt wird und der Fahrgast dafür nicht genug Geld dabei hat), gestehen sowohl EU-Verordnung als auch DB-Text eine Hotelübernachtung zu. Die EU-Verordnung sieht zudem noch ein kostenloses Abendessen am Berliner Einstiegsbahnhof vor. Der DB-Text würde alternativ z.B. auch eine Weiterfahrt mit Taxi+Bus (bis 80 Euro Kosten) ermöglichen.

Sinnvoll wäre das ja alles nicht gerade, aber wenn das so stimmt und ausreichend viele Fahrgäste auf der Übernachtung bestehen würden, würde das jedenfalls einen gewissen Druck in Richtung einer sinnvolleren Lösung ausüben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum