Aber vergleichs mal mit der Konkurrenz auf 4 Rädern (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 15. September 2018, 13:27 (vor 93 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Samstag, 15. September 2018, 13:29

In Südamerika gibt es Busse, wo man liegen kann. Hier in Europa ist es aufgrund von Sicherheitsbestimmungen nicht möglich.

Außerdem brauchen die Busse länger als die Bahn und sind eher was für besoffene Studenten, denen es eh wurscht ist, wieso sie grad schon wieder speiben mussten. ;-)

Ok, genug übertrieben, es ist halt so, dass jemand wie ich lieber das Flugzeug nimmt, anstatt durch die Nacht im Bus zu gondeln. Im Zugabteil - besonders bei den ÖBB, kann man immerhin sich noch irgendwie die Möglichkeit verschaffen, sich irgendwie hinzulegen...

Deswegen reicht auch ein Bus, die Klientele ist eben nicht allzu üppig ausgeprägt.

Wenn es mal voll bei den Sitzabteilen ist, hängt man halt einen Wagen an, wenn man will. Das ist ja das praktische bei klassischen Wagenzügen, besonders im Nachtverkehr kannste prima die Kapazität anpassen. Muss man halt nur tun.

Und wenn's die Nachfrage gäbe, kann so ein Nachtzug auch in Amstetten (Ich war da nebenbei kurz dort gewesen, weil ich es für eine gute Idee hielt, den D-Zug von Linz mach Amstetten zu nehmen, als ich noch mein Sommerticket hatte :P) halten, wobei der Ort ohnehin schon einige Nachtzüge erhalten hat. Von Amstetten aus kommt man in so Städte wie Hamburg, das bietet dir kein Fernbus.

Und das ist ja auch eines der Vorteile der Bahn, dass man nämlich wesentlich effektiver wesentlich mehr Orte anbinden kann als eben der Fernbus.

Und meistens reichen eben 2 Sitzwagen aus. Du hast es schon richtig gesagt, da brauchste keinen 7-Wagen-Railjet für.

Im Gegensatz zu Deutschland hat Österreich übrigens abseits von Wien nicht gerade große Städte. Durch die besonders dort vorhandene Zersiedlung hat man oftmals eine Fragmentierung der Einwohner in der Fläche.

Dagegen hat Deutschland Städte wie Köln (über eine Millionen Einwohner), Frankfurt (über 700.000 Einwohner), das Ruhrgebiet (über 5 Millionen Einwohner).

Wenn du dir meinetwegen Berlin anschaust, kannste ganz bequem sämtliche Landeshauptstädte Österreichs reinpacken und hast immer noch Platz. Alleine das Ruhrgebiet hat mehr als 5 Millionen Einwohner, da kannste schon einen großen Teil von ganz Österreich reinpacken.

Da ist es klar, dass da größere Potenziale liegen und da rechnen sich eben solche Nacht-ICs ganz gut.

Die Lage in Österreich hingegen ist so, dass man solche großen Städte nurmehr erreicht, indem man über die Ländergrenzen hinausdenkt. Dann findet man Städte wie Prag, Budapest, München oder auch Bratislava. Das Problem: Verbindungen ins Ausland brauchen etwas mehr Koordinierung als Inlandsverbindungen und sind aufgrund einiger Barrieren nicht ganz so leicht umsetzbar.

--
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum