München Hbf - kurze Frage zur tariflichen Gleichstellung (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

john.lennon @, Freitag, 14. September 2018, 12:40 (vor 7 Tagen) @ Dr. Bahn
bearbeitet von john.lennon, Freitag, 14. September 2018, 12:43

Für diesen konkreten Fall führt das übrigens dazu, dass es preiswerter ist, einen Sparpreis (ohne Super-) ohne NV-Anteil zu buchen (17,90 EUR) als einen Super-Sparpreis mit NV-Anteil (22,40 EUR), den ersterer kommt mit City-Ticket und gilt daher zur Fahrt bis Leuchtenbergring...

Also, wenn so kein verständliches, transparentes Preissystem aussieht, dann weiß ich auch nicht. Scheu(er)t Euch nicht, es zu ändern!

Also, ich hoffe mal sehr, die letzten beiden Sätze sind ironisch gemeint.

Es ist absolute Idiotie, dass die Bahn mir bei Eingabe des Zielbahnhofs "München-Leuchtenbergring" als billigstes Ticket den Super-Sparpreis für 22,40€ anbietet und für den Sparpreis 26,90€ fordert. Kundenfreundlich wäre es, mir hier den Sparpreis (inkl. +City) für 17,90€ anzubieten. Vom Ottonormalverbraucher kann man wirklich nicht erwarten, dass er x Zielbahnhofe und Tarife durchprobiert, bis der beste Preis gefunden ist.

(Obiger Ansicht bin ich unbeachtet der Frage, ob im Super-Sparpreis die tarifliche Gleichstellung gilt.)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum