Alternatives Beförderungsmittel. (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

martarosenberg @, Deutschland -- Mitte-Ost und Nordwest., Freitag, 10. August 2018, 11:00 (vor 10 Tagen) @ Giovanni

Den SNCF Schaffner, pardon Conducteur, musste ich vor 2 Tagen zum Jagen tragen. War echt unlustig. Wollte doch nur mit meiner Maxdome (nur FV) Ticket im TGV durch Frankreich via Strasbourg bis nach Mulhouse kostenfrei mitgenommen werden. Der war bereits in Karlsruhe am fluchen/drohen und kurz vorm explodieren. (Dabei wollte ich doch nichts boeses von ihm).

Auch so: Der Grund war PU/Streckensperrung suedlich Karlsruhe bei Offenburg.


BR752


Mutig, Kollege - die Weiterfahrt mit einem anderen Zug geht m.W. nur in nicht reservierungspflichtigen Zügen mit vergleichbaren Beförderungsbedingungen. Das ist da wohl nicht gegeben... auf Kulanz kann der dich immer mitnehmen, aber regulär müsstest du mit dem TGV-Ticket in Vorleistung gehen und es dir dann vom SC FGR erstatten lassen. Das müsste in dem Fall klappen.


Die Notwendigkeit einer Vorleistung und nachträglicher Erstattung für die Ersatzbeförderung hat der Gesetzgeber nicht vorgesehen (außer für reine NV-Tickets) - mutmaßlich weil dadurch Fahrgäste in der Wahrnehmung ihrer Rechte erheblich eingeschränkt würden. (Nicht jeder kann mal eben u.U. ein Vielfaches des ursprünglichen Preises Vorstrecken und Wochen auf die Erstattung warten)

Hier handelt es sich aber um ein alternatives Beförderungsmittel und nicht um eine Weiterfahrt mit einem anderen/ öherwertigen Zug über eine ggf. andere Strecke zu vergleichbaren Beförderungsbedingungen.

Die Beförderungsbedingungen der SNCF sind ganz anders als jene der DB; es wäre so wie wenn man innerdeutsch einen Fernbus statt DB nehmen würde, oder Flixtrain statt DB.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum