Es kommt drauf an... (Allgemeines Forum)

br752 @, Donnerstag, 09. August 2018, 23:10 (vor 9 Tagen) @ ice-t-411

Hallo br752!

Die Frage ist nicht Allgemein zu beantworten, es kommt darauf an, in welchem Zug du sitzt. Im wesentlichen wird durch die Aktion die Tür entriegelt, öffnet aber nicht, so lange der Zug sich bewegt. Die Grünschleife wird geöffnet, was dem Triebfahrzeugführer auf jeden Fall signalisiert wird.

Bei den meisten älteren Fahrzeugen (grob bis Baujahr 2010) wird das dem Triebfahrzeugführer auf jeden Fall signalisiert und ggf. kommt auch eine Fahrsperre, d.h. man kann der Zug nicht weiter beschleunigen. Wie der Triebfahrzeugführer zu reagieren hat ist dann betrieblich geregelt.

Bei den modernen Fahrzeuge ist man dann auch auf den Trichter gekommen, dass der Fahrgast vermutlich den ersten roten Hebel ziehen wird, den er findet und man ihm die Unterscheidung Fahrgastalarm (landläufig: Notbremse) und Türnotentriegelung nicht zumuten kann. Dann passiert bei Betätigung genau das gleiche wie bei der Notbremse:

Strecke ohne Notbremsüberbrückung (keine Tunnel/Talbrücken o.ä:): Sofort Schnellbremsung
< 100m nach Abfahrt: Sofort Schnellbremsung (durch den Tf ggf. aufhebbar)

100m nach Abfahrt: Signalisierung an den Triebfahrzeugführer, nach spätestens 10s zu quittieren. Wenn der Tf nicht quittiert: Schnellbremsung, sonst weiterfahrt bis zu einer geeigneten Evakuierungsstelle. Werden die Türen einmal freigegeben muss die Tür zur Weiterfahrt geschlossen sein (bzw. eine Notbremse muss manuell zurückgestellt werden).


Wie immer gilt: Betätigung nur bei Gefahr, Missbrauch strafbar und ggf. teuer

Gruß
Johannes

Literaturhinweis: EBA Ergänzungsregelung B009


Hallo ice-t-411,

danke fuer die Informationen. Ich werde mal in den ICEs schauen wieweit die naechste "Notbremse" von den Tueren entfernt ist.

Viele Gruesse


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum