Alles Vegitationsschäden? (Aktueller Betrieb)

br752 @, Donnerstag, 09. August 2018, 21:28 (vor 70 Tagen) @ brun

Anscheinend fallen trotzdem weniger Baeume auf Autobahnen als auf Schienen. Diese Phaenomen habe ich noch nicht verstanden.


BR752


Doch, aber (A) eine Autobahn hat keine Oberleitung die von einem Baum zerstört wird, und (B) wenn der Baum nur auf einer Spur liegt, können die Autos ja die andere Spur noch benutzen.

Denkfehler: "liegt" - Problem: "faellt"

Wenn der Baum liegt ist das Problem schon da, aber halb umgefallene oder gerade umfallende Baeume sind auf Autostrassen ein Problem, da es dann im ersten Moment keine Ausweiche gibt und ein Unfall vorprogrammiert ist.

Hängt aber auch damit zusammen, dass sehr viele Autobahnen in den letzten 20 Jahren ausgebaut wurden, und man da die Genehmigung gekriegt hat, um Bäume zu fällen. Viele Bahnstrecken sind aber noch genau wie vor 20 Jahren, und es durften deswegen nie Bäume gefällt werden.

Da muss ich dir zustimmen. Die lange Friedenszeit hat viel Holz wachsen lassen.

Manchmal ist die Bahn selber schuld, aber in diesem Fall nicht - ist ne politische Entscheidung. Die Bahn möchte leidenschaftlich gerne die Vegetation ausdünnen, darf aber nur selten.

Naja, ob die eine Leidenschaft hat wage ich zu bezweifeln. Ich denke der Bahn ist diese politische Entscheidung eigentlich ganz gelegen gekommen um Kosten zu sparen. Das geht auch solange gut, bis die Baeume "zu" alt sind. Das ist nun langsam der Fall nach den vielen Jahrzehnten. Und jetzt ist der Aufwand sehr gross, da ueberall gleichzeitig die Baeume morsch sind.

Das gleiche Problem kommt jetzt mit den Autobahn-/Betonbruecken. Die erreichen wohl so ziemlich zur gleichen Zeit ihre Sanierungs-/Erneuerungsnotwendigkeit.


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum