Wartung durch Hersteller. Gutes Modell, denke ich (Allgemeines Forum)

Baselaner, Mittwoch, 08. August 2018, 18:12 (vor 131 Tagen) @ Alphorn (CH)

Beispiel: Die diversen ICE-Achsprobleme.


Problematisch ist vor allem, wenn Betreiber und Hersteller sich streiten, ob nun ein Herstellungsfehler oder ein Wartungsfehler für die Schäden verantwortlich ist. Solange das nicht geklärt ist, wird häufig auch noch nichts repariert, da nicht klar ist, wer bezahlt. Das schadet der Kundschaft und kann im Modell "Wartung durch Hersteller" nicht mehr passieren.

Und dann werden sie sich streiten, wenn das Fahrzeug zu spät zugeführt wird, weil z.B. eine Streckensperrung vorlag. Deswegen kommt das Fahrzeug nicht planmäßig raus ... Wer ist Schuld? Alles Dinge, die heute intern geregelt werden!

Oder noch besser: Die Hersteller haben dann ein Monopol, weil ihnen faktisch die Fahrzeuge gehören. Was werden sie deshalb bei Modernisierungen machen? Wohl kräftig drauf schlagen beim Preis!

Softwareupdate, was regelmäßig gemacht werden muss. Wer muss das machen? Wer regelt dann den Preis? Schließlich gehören die Züge ja nicht dem Hersteller, sondern dem Land o.ä...

Die ganzen Gelder holen sich Hersteller Heute auch nicht mehr beim Einkauf, sondern über zukünftige Preise, die am Anfang keiner Berücksichtigt.

Es gibt sicher Vorteile, aber auch zig Nachteile, die man nicht vergessen darf!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum