Warum traurig? (Aktueller Betrieb)

Ösi, Samstag, 14. Juli 2018, 10:00 (vor 128 Tagen) @ RenateMD

Das traurige Resultat dieses Zustandes wird leider die Fokussierung auf Maschinen sein. Lieber einen autonomen Zug einsetzen, als ihn nicht fahren zu lassen (sofern die Technik das hergibt).

Ich sehe eher die Chancen, die das bringt. Weniger Personalkosten, die pro Zug anfallen, ermöglichen dichtere Takte auch zu Schwachlastzeiten. Personalmangel z.B. durch Krankheit oder Urlaub ist ebenfalls keine Ursache für ausfallende Züge mehr.

Wenn das selbstfahrende Auto da ist, und das wird nicht mehr sehr lange dauern, fällt der größte Systemvorteil der Bahn mit einem Schlag weg. Wenn die Bahn dann weiter Apothekenpreise, Zweistundentakte, kein WLAN in vielen Zügen, ein Flickwerk von einem HGV-Netz und Unzuverlässigkeit bietet, wird sie massiv an Marktanteil verlieren.

Jetzt ist die Zeit, um gegenzusteuern. Ansonsten ist es zu spät - neue Gleise, Strecken und Fahrzeuge entstehen nicht aus dem Nichts.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum