Beschaffung der Züge (Aktueller Betrieb)

funthomas @, Montag, 09. Juli 2018, 11:23 (vor 74 Tagen) @ flierfy

Das Mutter-Unternehmen kann auch eine separate Gesellschaft gründen, die am Kapitalmarkt Geld einsammelt oder mit viel Fremdkapital das Rollmaterial beschafft, um es dann an Flixbus zu vermieten. Dann fallen die Verluste durch Abschreibungen woanders an. Und diese Abschreibungen kann man vielleicht auch noch zu Geld machen. Es gibt genug Leute, die ihre Steuerlast zu drücken versuchen und dafür schon in absurdere Geschäfte investiert haben.

Die Zeiten sind langsam vorbei. Nach Schiffspleiten und Airbus A380 wird man sich 3x überlegen wo man investiert, zumal Schnellverkehrszüge für Deutschland recht spezifisch sind. Diese im Falle der Pleite des Leasingnehmers an anderer Stelle zu verleasen/verkaufen ist vermutlich nicht so einfach.
Und selbst wenn Flixtrain die Züge selbst kauft, möchte der Hersteller sicherlich eine Abnahmebürgschaft haben. So ins Blaue wird er sicherlich keine millionenschwere Produktion starten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum