[AT] Neues zum Franz-Josefs-Bahnhof (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:43 (vor 100 Tagen)
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:45

Was bisher geschah:

Die Stadtregierung Wiens hat den Flächenwidmungsprozess gestoppt, man war wegen der Höhe besorgt. Doch das wurde ausgeräumt, die Investoren haben einen neuen Plan vorgelegt:

Link

Die Höhe wurde angepasst und ist somit kein Stein des Anstoßes mehr. Viele Kritiker konnten dadurch überzeugt werden. Bis 2025 soll es fertig sein.

Im Artikel sind die Visualisierungen zum geplanten Quartier zu finden.

Aber es soll jetzt nicht darum gehen, sondern um etwas interessanteres, was ich bisher so in der vollen Bandbreite nicht fand.

Denn ich möchte euch in Erinnerung rufen, wie in Deutschland Kopfbahnhöfen eher der Kampf angesagt wird.

Und jetzt schauen wir uns den Franz-Josefs-Bahnhof an. Ein kleiner Kopfbahnhof, wo man in den Onlineforen viele schon fordern las, dass der doch an die Spittelau verlegt werden solle.

Gibt Leute, die empfinden die Infrastruktur als Behinderung.

Jetzt hat man diese Überlegung tatsächlich aufgenommen.

Link

Der Franz-Josefs-Bahnhof am Julius-Tandler-Platz bleibt bestehen. Er wird auch in Zukunft ein wichtiger Mobilitätsknoten sein, was viele Vorteile und zahlreiche Chancen für das gesamte Areal mit sich bringt.

Als bedeutender Bahnhof für Pendler aus dem nordwestlichen Waldviertel steigen hier werktags rund 7.000 Fahrgäste ein und aus. Diese Besucherfrequenz sorgt für belebte Geschäfte und eine gute Lokalinfrastruktur. Der Bahnhof ist daher ein bedeutsamer Baustein bei der Bildung eines neuen, lokalen Zentrums für den Bezirk.

Im Zuge der Errichtung des Althan Quartiers wird seitens der ÖBB überlegt, den Bahnhofsbereich sowie die Wartehalle neu zu gestalten. Der Bahnhof soll als solcher erkennbar gemacht werden. Gleichzeitig sollen die Bahnsteiganlagen modernisiert und behindertengerecht ausgelegt werden.

Das gesamte Gelände wird ein sanfter Mobilitätsknoten mit einem zukunftsweisenden multimodalen Anspruch werden. Neben Zug- und S-Bahnverbindungen in Richtung Tulln, Krems, Waldviertel und der Tschechischen Republik befinden sich am Julius-Tandler-Platz Haltestellen der Straßenbahnlinien D, 5 und 33. Damit kann man in wenigen Minuten die Ringstraße und das Stadtzentrum erreichen. In fünf Gehminuten ist auch die Haltestelle Friedensbrücke der U-Bahnlinie U4 erreichbar.

Eine Verlegung des Franz-Josefs-Bahnhofs in den Verkehrsknoten Spittelau wurde übrigens nach eingehender Prüfung verworfen. Zum einen sind für die geplanten Nahverkehrszüge fünf Bahnsteigkanten mit einer Bahnsteiglänge von 220 m erforderlich. In der U-Bahn-Station Spittelau wäre dafür nicht genug Platz gewesen. Und zum anderen leistet der Franz-Josefs-Bahnhof einen wichtigen Beitrag, um die stark beanspruchte U6 in den Stoßzeiten zu entlasten.

Auf Schienenweg.at gefunden

Ich möchte einfach nur meine Begeisterung dafür ausdrücken, dass man hier tatsächlich etwas von einem Kopfbahnhof hält!

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum