Pendeln ist nie die günstigste Lösung (Allgemeines Forum)

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Dienstag, 12. Juni 2018, 17:05 (vor 128 Tagen) @ SveFC

Zumal die genannten "Flitzpiepen" nach der oben verlinkten Pressemeldung hauptsächlich Mitarbeiter, Angestellte des Europaparlaments waren, die sich selbst wohl kaum diese Pendelei gewünscht haben.

Aber egal, Hauptsache man konnte ein bisschen EU-Bashing unterbringen. "Hat nicht die falschen getroffen" - da frage ich mich, was das soll.

Was kommt denn außer Verordnungen und Gesetze die kein Mensch brauch von der EU? Eher wenig.

Richtig. Ich sage schon mal der DB Bescheid, dass sie bei deiner nächsten Buchung wieder einen ordentlichen Kreditkartenaufschlag berechnet. Eine Entschädigung für Verspätungen bekommst du auch nicht mehr. Und solltest du dich jemals aus Deutschland herausbewegen, wirst du an der Grenze natürlich extra lange kontrolliert, darfst keine Waren im Wert von mehr als 100 Euro mitführen, und dein Handyanbieter berechnet dir für jedes eingehende Gespräch mal 1,29 Euro die Minute. Trifft dann ja nicht den Falschen.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum