Planstart - oder: Andere Länder, andere Sitten (Allgemeines Forum)

Zugschlus ⌂ @, RSIG, Freitag, 18. Mai 2018, 07:34 (vor 151 Tagen) @ musicus

a) wenn "wegen [...] Sekunden" ein Anschluss platzt, ist es eigentlich gar keiner.

Das wäre richtig, wenn die DB in der Lage wäre, ihre Fahrgäste zur veröffentlichten Ankunftszeit aus dem zubringenden Zug auszuspucken.

Beispiel mein Montagszug:

Heidelberg Kirchheim/Rohrbach 05:01 S3
Mannheim 05:22 05:28 ICE 696
Frankfurt Hbf 06:08

Das ist von Gleis 1 nach Gleis 2, ein komfortabler Umstieg in sechs Minuten einmal Treppe runter, durch den noch entspannten Bahnhofstunnel rüber und Treppe wieder hoch.

Wenn die S-Bahn heute "aus betrieblichen Gründen" und morgen "wegen Verzögerungen im Betriebsablauf" erst um 05:26 ankommt, hört man beim die Treppe hoch laufen das Türenpiepsen und darf dem Zug beim Ausfahren zugucken. Von außen.

Das passiert so etwa jedes dritte Mal. In den allermeisten Fällen davon wäre zumindest für mich, der sich mit der angemessenen Raschheit bewegt, der Anschluß realisierbar wenn man bis zum Zeigersprung auf 05:28 Uhr einsteigen könnte.

Stattdessen gibt's dann den Regionalzug und der Zeitvorteil gegenüber dem Folgetakt schrumpft trotz Aufstehen "um Uhr" auf knapp 15 Minuten. Recht schönen Dank.

Grüße
Marc


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum