Zu der Musik (Reiseberichte)

Verreisende, Hamburg, Donnerstag, 17. Mai 2018, 23:58 (vor 4 Tagen) @ Verreisende

@amtrak

Auch noch eine idee:
Michail Glinka: the train Song,
Arthur Honegger: Pacific 231
Nicht einfach, aus 1988 Steve Reich: Different trains für Streichquartett und Tonband
Einfacher zu verstehen: manche Stellen in Jean Sibelius: en Saga


Sibelius schätze ich auch sehr. Das Stück von Steve Reich habe ich mir soeben angehört. Es war schon interessant, mal was anderes, aber doch eher nicht so meins. Ich bin ein Freund der guten alten Romantiker: Wagner, Beethoven, Schumann usw. Wobei ich hatte schon mal eine Idee (ich glaube, das war bei der Rückfahrt von einem Besuch der Wagner Festspiele in Bayreuth*, wo ich von der Musik nur noch ganz besessen war), die typischen Fahrgeräusche des ICE 3 mit richtigen Instrumenten zu vertonen und daraus ein kleines minimalistisches Trio für Kontrabass, Cello und Schlagzeug zu machen - eine Idee, die ich mangels nötiger Theoriekentnisse nicht selber umsetzen kann.

*Bis vor einigen Jahren war Siemens der Hauptsponsor der Bayreuther Festspiele. ICE und Walkürenritte - der Zusammenhang ist also nicht weit hergeholt. 2011 ist das Konzern leider aus der Sponsoring ausgestiegen.

@DC945

Hallo Verreisende, ich höre meist Klassik (Mozart, Hayden, Beethoven). Dabei vorwiegend Sinfonien oder Solokonzerte. Zwei Highlights:
1. Mannheim Richtung Süden mit Rimsky Korsakov Sheredazade, erster Satz. Hinter dem Pfingstbergtunnel nimmt das Stück auch Fährt auf.
2. Erste Fahrt mit ICE von Kassel Richtung Fulda bei schönstem Frühsommerwetter mit Mozart Klavierkonzert kV 595.

Klassik ist meine ganz, ganz große Leidenschaft (besonders da ich in der Stadt wohne, die seit der Eröffnung der Elbphilharmonie zur neuen Musikhauptstadt Deutschlands geworden ist), das Reisen ist die Zweitgrößte. Beides so zu kombinieren ist an sich ein Erlebnis ohnegleichen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum