2019 EC Zürich-München ein Zugspaar weniger und via Kempten. (Allgemeines Forum)

Twindexx @, St. Gallen (CH), Mittwoch, 16. Mai 2018, 13:23 (vor 12 Tagen)

Hoi zäme,

Heute haben die SBB in Winterthur über die Neuerungen im Fahrplan 2019 informiert. Dieser ist ab 09. Dezember 2018 gültig. Neben umfassenden Änderungen in der Ostschweiz mit mehr und schnelleren Züge sowie besseren Anschlüssen wird die letzte Etappe der vierten Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn in Betrieb gehen, auch auf der reaktivierten Strecke Delle-Belfort wird der Betrieb aufgenommen und der Léman Express Lancy-Pont-Rouge - Genève - Coppet wird im Viertelstundentakt verkehren (ein Jahr später folgt die Inbetriebnahme der CEVA nach Annemasse mit halbstündlichen Fernverkehrszügen und der Verlängerung dieses Viertelstundnetakts im S-Bahn-Verkehr).

Auf der anderen Seite wird es auch einige Einschränkungen durch Bauarbeiten geben. Im Raum Lausanne muss das Angebot des Fernverkehrs Sonntagabend bis Freitagmorgen jeweils ab 20:00 Uhr bis zur Betriebsaufnahme am nächsten Morgen ausgedünnt werden. Freitag- und Samstagabend wird das Angebot auch nach 20:00 Uhr bis Betriebsschluss nicht ausgedünnt um der höheren Abendnachfrage an diesen beiden Wochentagen gerecht zu werden.

Am Zugersee Ost steht immernoch die anderthalbjährige Vollsperre von Juni 2019 bis Dezember 2020 auf dem Programm. Die Züge würden mit einer Fahrzeitverlängerung von 10 bis 15 Minuten mit Spitzkehre in Rotkreuz umgeleitet. Hier steht noch ein Urteil des Bundesgerichts in Lausanne aus, dass im dritten Quartal 2018 noch erwartet wird. Anwohner sind bereits beim Bundesverwaltungsgericht in St. Gallen mit einer Klage gegen das Bauvorhaben 1.7 km Doppelspur in Walchwil Nord für einen durchgehenden Halbstundentakt Zürich-Tessin sowie der S-Bahn gescheitert, sie haben die Klage aber vor das letztinstanzliche Bundesgericht nach Lausanne weitergezogen.

Im internationalen Fernverkehr wird das Angebot des EC München-Zürich(-Basel) von vier auf drei Zugspaare am Tag reduziert, Grund dafür sind die Bauarbeiten zur Elektrifikation in Deutschland. Ausserdem werden die Fahrzeiten wegen der Führung aller EC via Kempten um bis zu 20 Minuten verlängert.
Im Schweizer Abschnitt werden die EC wegen der restlichen Angebotsanpassungen im Raum Ostschweiz in die neue zusätzliche Sprinterfahrlage verlegt und die Halte in Wil und Gossau werden entfallen. Damit ergibt sich für die Gesamtstrecke eine leichte Fahrzeitverlängerung, obwohl die Fahrzeit Zürich-St. Gallen reduziert wird. Die EC müssen deshalb bis zu zwölf Minuten in St. Margrethen stehenbleiben.

Für die Zukunft wird es dann ab Dezember 2020 sechs EC-Paare zwischen Zürich und München geben. Verschiedene Akteure arbeiten ausserdem daran, bis 2026 durchgehend alle zwei Stunden die ICE bis Chur verkehren zu lassen.


Ab 28. Mai wird dann bis Mitte Juni der Fahrplanentwurf in der Schweiz öffentlich aufgeschaltet und das öffentliche Fahrplanvernehmlassungsverfahren durchgeführt. Mitte September wird dann der definitive Fahrplan veröffentlicht und Mitte Oktober folgt der SBB Onlinefahrplan.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Seit Februar 2018 erfolgreich im Fahrgasteinsatz:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum