Linksrheinische Strecke und Anbindung von Bonn (Allgemeines Forum)

RenateMD, Sonntag, 13. Mai 2018, 14:06 (vor 157 Tagen)

Mich treibt seit Längerem die Frage um, bis wann und zu welchem Ausmaß die DB das Kundenpotential in Bonn vernachlässigen und abschrecken will.

Ich habe bis zur Bahnhofs-Sanierung regelmäßig vor allem beruflich die Möglichkeit gehabt stündlich mit dem ICE in Richting Berlin abzufahren und anzukommen.
Inzwischen gibt es m.E. nach nur noch 3 Halte, vielleicht 4, am Tag.
Ich kenne viele Kollegen, die völlig entnervt inzwischen wieder fliegen oder das Auto nehmen weil Siegburg/Bonn mit Anfahrtszeit von den Rheinauen aus mit 30 Minuten inakzeptabel ist.
Zudem muss man bei Zustieg in Köln i.d.R. Immer ein oder zwei frühere Regionalverbindungen von Bonn aus anpeilen, um den Anschluss nicht zu verpassen.
Der Klassiker im Februar war der IC2320 der jeden Morgen auf Grund von "technischer Inspektion" erst ab Köln gestartet ist, einwandfrei.

Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie der Regierungssitz mit über 300.000 Einwohnern und Telekom, Post, UN etc. sowie Ministerien so schlecht nur noch angebunden ist. Und nochmal: der Verweis auf den Fernbahnhof Siegburg/Bonn ist eine Frechheit.

Wie seht ihr das?
Bekommt Bonn seine stündlichen ICE's nach Bahnhof Sanierung zurück? Warum macht man nicht wieder Gleis 1 frei, auf dem nie wirklich gearbeitet wird, angeblich ja auf dem Dach aber ein Fortschritt ist dort seit 6 Monaten auch nicht mehr zu erkennen.
Treibt die DB Planungen voran um die chronisch überlastete linksrheinische Strecke auszubauen? M.E. nach nicht.

Freue mich über eure Antworten und Meinungen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum