(SPON) Schnellfahr-Offensive der Bahn erfolglos (Allgemeines Forum)

Aphex Twin, Samstag, 14. April 2018, 23:12 (vor 97 Tagen) @ worfie

Du hast es nicht verstanden. Wenn ein Zug bereits verspätet ist, fährt er sowieso so schell er kann. Es ging bei diesem Versuch darum, auch pünktliche Züge so schnell wie möglich fahren zu lassen, um einen Puffer für eventuell später auftretende Verzögerungen aufzubauen.


Vermutlich weil diese Logik für viele schwer begreifbar ist. Gesunder Bahnverkehr lebt nicht davon, dass ein Zug so schnell wie möglich irgendwo ist, sondern möglichst genau zu dem Zeitpunkt an dem Ort, wo er für eben jenen Zeitpunkt geplant ist.
Zu schnell ankommen bringt im Endeffekt dann auch nichts, wenn irgendwo ein Knotenpunkt mit Engpässen ist, auf dem das Einfahrtsgleis dann noch besetzt ist. Außerdem muss der Puffer ja für jeden Halt neu eingefahren werden, schliesslich kann man auch nicht einfach vor Planabfahrtszeit losfahren.

Schneller fahren kann im Idealfall eine etwas längere Standzeit und damit durch grossen Fahrgastwechsel potentiell entstehenden Verspätungen im Minutenbereich vorbeugen (und das eben auch nur wenn es am nächsten Halt keine anderen Engpässe gibt). Oder bei bekannter Baustelle vor dem nächsten Halt, kann man vor der Baustelle ein wenig Zeit rausholen. Beides sollten aber Situationen sein die sich im Voraus planen lassen und man daher nur die wenigen Züge bei denen dies zutreffen würde schneller fahren lässt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum