Insellösung ist auch für Thüringen schlecht (Allgemeines Forum)

flierfy, Samstag, 17. März 2018, 13:28 (vor 33 Tagen) @ ICETreffErfurt

Bahnsteige mit weniger als 55 cm wird es wohl noch in 50 Jahren geben, bei der Geschwindigkeit, mit der hier saniert wird. So gesehen ist 55 cm vielleicht doch eher zukunftsträchtig als 76 cm.

Das sehe ich nicht so. Man wird bis 2030 alle Flachbahnsteige auf den wichtigen Hauptstrecken beseitigt haben. Dann kann man dort endlich Fahrzeuge mit 76 cm hohen Einstiegen einsetzen. Dann sind wir dem stufenfreien Bahnverkehr im Kernnetz schon sehr nah.

Davon ab hat man ja auch noch Regionen wo RegioTrams zum Einsatz kommen, wie rund um Kassel. Dort ist 38 cm die beste Wahl für die Barrierefreiheit.

Für solche Bahnen wird man wohl oder übel Extra-Bahnsteige bauen müssen. Angesichts der benötigten Länge von 40 m kann man die zusätzlichen Bahnsteige hintereinander setzen und braucht so kein zusätzliches Gleis.

Man könnte ja in Wilhelmshöhe und Halle (Saale) Hbf auf das Erfurter Modell setzen und Bahnsteige mit beiden Höhen in einem Bahnhof nutzen.

Das funktioniert ja nicht. Die REs aus Erfurt und Halle halten in Kassel Wilhelmshöhe an den Bahnsteigen der SFS. Man wird für sie die Höhe nicht ändern. Sonst passt es für die ICE-Linien nicht mehr.

In Halle hat man nun unterschiedlich hohe Bahnsteige gebaut. Mit der Folge, dass es für die Strecke Halle-Halberstadt nicht mehr passt. Dort sind mit einer Ausnahme alle Bahnsteige 76 cm hoch. Nun gibt es zwei Ausnahmen. Im Dezember gibt es neue Fahrzeuge. Und diese Fahrzeuge werden sicherlich nicht zur Infrastruktur passen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum