Meine Gedanken dazu (Allgemeines Forum)

Garfield_1905, Sonntag, 11. März 2018, 16:11 (vor 99 Tagen) @ EK-Wagendienst

Eine Eisenbahn mit Eisenbahner, so wie ist früher war, gibt es nicht mehr, die Zeiten sind vorbei.

Niemand (auch Keksi oder Tino) wird ernsthaft bestreiten können, das es auch unter den Eisenbahnernn 'schwarze Schafe' gibt, wie immer man die jezt definieren mag. Aber die gibt's in jeder Berufsgruppe.

Die weit, weit überwiegende Zahl der Mitarbeiter ist aber bestrebt, ihren Job so gut wie möglich zu machen, im Sinne ihrer Kundschaft. Ich kann mich z.B. an keinen Fashrgastbetreuer im Zug erinnern, bei dem ich das Gefühl hatte, das die gesamte Last dieser Welt auf seinen Schultern liegt und er entsprechend muffig rumläuft ... ! Das war schon eher in Österreich der Fall. Da hat sich gegenüber früher schon was geändert, denn 'früher' haben, glaube ich, viele Eisenbahner gedacht, das die Reisenden ein notwendiges Übel sind. Die sollen gefälligst froh sein, wenn wir sie mitnehmen !

Es gibt noch ein weiteres Argument dafür, das man den Job so gut machen will, das alles planmäßig läuft. Am einfachsten für alle (?) Mitarbeiter ist es, wenn alles nach Plan läuft. Jede Abweisung (Verspätunghen, Ausfälle, Personalmangel, PU's (!) etc.) bringt mehr oder weniger umfangreiche Zusatzarbeit mit sich. Und ich darf Dir versichern, ich weiß in diesem Zusammenhang, wovon ich rede. :-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum