Sparpreis: Zugbindung im Nahverkehrs-Teil umgehen? (Allgemeines Forum)

1040bln @, Berlin-Mitte, Freitag, 09. März 2018, 20:13 (vor 282 Tagen)

Mir war neu, dass bei Sparpreisen der Deutschen Bahn auch für den Nahverkehrs-Anteil eine Zugbindung besteht. Der telefonische Kundendienst hat es mir aber so erklärt.

Nun gibt es z. B. in Leipzig eine bestimmte Mindest-Übergangszeit zwischen Bahnsteigen, die man aber unterbieten kann, wenn man sich beeilt.

Die Frage wäre: Gibt es eine Möglichkeit, mit einem Sparpreis einen Zug früher zu nehmen, sofern man ihn schafft? Es gibt z. B. Regionalbahnen, die als S-Bahn ausgewiesen sind.

Oder andersrum: Kann man erzwingen, dass man einen Sparpreis für eine Verbindung kaufen kann, für den eigentlich die Übergangszeit zu kurz ist? Allerdings: Würde man dann diesen Zug verpassen, wäre ja die Zugbindung aufgehoben.

Insgesamt ist der Zustand ziemlich ärgerlich, weil es ja keine integrierten Taktfahrpläne gibt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum